Microsoft dominiert den Schweizer Public-Cloud-Markt

9. April 2020, 12:45
  • channel
  • openshift
  • kubernetes
  • it-anwender
  • azure
  • aws
image

Eine Umfrage besagt, dass Schweizer Firmen aber auch häufig auf die Public-Cloud-Angebote von kleineren, lokalen Anbietern setzen.

Der Frage, wie verbreitet Cloud in der Schweizer Unternehmenslandschaft ist, ist das Unternehmen United Security Providers nachgegangen. Einer Befragung zufolge nutzen 51% der hiesigen Unternehmen Private-Cloud- und 36% Public-Cloud-Angebote. Etwas mehr als ein Drittel der Unternehmen setzt auf ein hybrides Cloud-Modell.
Deutlich weniger häufig verbreitet sind in der Schweiz demnach Virtual-Private-Cloud-Umgebungen (11%) sowie Community-Cloud-Lösungen (5%).
Die Ergebnisse basieren auf einer Befragung von 150 Schweizer Unternehmen und sind aufgrund der Stichprobengrösse nicht repräsentativ.
Bei der Frage, welche Anwendungen Firmen in der Cloud betreiben, zeigt sich die Dominanz von Microsoft im Bereich der Office-Software. Über 60% der Befragten nutzen Office 365. Mit 46% läuft gemäss Umfrage knapp jede zweite Website beziehungsweise Kundenportal in der Cloud und mit rund 30% fast jedes dritte ERP oder CRM.
Bei 25% der Befragten stehen Container-Technologien im Einsatz. Weitere 20% wollen in den nächsten 12 Monaten auf Container-Technologien wechseln.
Dabei zeigt die Umfrage, dass Kubernetes in der Schweiz die mit Abstand am weitesten verbreitete Container-Anwendungsplattform (69%) ist. Je 28% nutzen Openshift von Red Hat und die Container-Technologien von Amazon Web Services.

Kleinere Schweizer Anbieter sind eine Option

Der globale Public-Cloud-Marktführer AWS liegt hierzulande deutlich hinter Microsoft Azure. Über 60% der Befragten gab an Azure-Services zu nutzen. Der breite Einsatz könnte damit zusammenhängen, so die Studienautoren, dass Microsoft Azure im Bundle mit Office 365 erhältlich ist. AWS nutzen 15% und Google Cloud 10% der Umfrageteilnehmer.
Jede dritte Schweizer Firma gab an, für Public-Cloud-Lösungen auf einen kleineren Schweizer Anbieter zu setzen. Etwas über 20% nutzen daneben das Public-Cloud-Angebot von Swisscom.

Multi-Cloud-Skills sind gefragt

Knapp 20 Prozent der Schweizer Anwender haben eine Multi-Cloud-Lösung im Einsatz. Die Unternehmen gehen mit den Herausforderungen, die eine Multi Cloud mit sich bringe, unterschiedlich um. Das Recruiting von Mitarbeitenden mit Multi-Cloud-Skills sei schwierig, so die Studienautoren. Entsprechend setzen die Anwender auf Channel-Partner.
Gemäss der Befragung setzt etwa die Hälfte der Unternehmen auf eine Partnerschaft mit einem System-Integrator. Ein gutes Drittel geht eine Partnerschaft mit den Vendors ein, die entsprechende Managed-Services anbieten.
United Security Providers hat die Umfrage online vom 29. Januar bis 5. März 2020 durchgeführt. Dabei wurden die Firmen auch zu ihrer Einschätzung der grössten Unternehmensrisiken befragt (Prä-Korona-Krise). Die vollständige Studie kann online heruntergeladen werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023