Microsoft macht "Azure NetApp Files" verfügbar

29. Mai 2019, 15:15
  • business-software
  • netapp
  • azure
  • microsoft
image

Microsoft kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von "Azure NetApp Files" an.

Microsoft kündigt die allgemeine Verfügbarkeit von "Azure NetApp Files" an. Es handle sich bei der gemeinsamen Lösung um den "Höhepunkt der engen Partnerschaft zwischen Microsoft und NetApp", schreibt Microsoft-Manager Tad Brockway in einem Blogeintrag. Er beschreibt die Lösung als den ersten "Bare Metal Cloud-Datenspeicher und -Verwaltungsdienst".
Azure NetApp Files kombiniere NetApps Software Ontap mit den Vorteilen der Azure-Cloud. Die Lösung wird exklusiv von Microsoft verkauft und unterstützt. Auch die Abrechnung geschieht über Microsoft. Die Lösung erlaube es anspruchsvolle Workloads in die Cloud zu migrieren und dort auszuführen und zwar ohne Code-Änderungen, versprechen die Anbieter.
Azure NetApp Files sei von ersten Kunden in einer Beta-Version getestet worden. Diese hätten ihre "anspruchsvollsten SAP-, Oracle-, Linux- und Windows-Workloads reibungslos in die Cloud migriert", wirbt NetApp. Kunden können ihre Anwendungen in die Cloud migrieren und betreiben, ohne sich um die Beschaffung oder Verwaltung der Storage-Infrastruktur kümmern zu müssen, fügt Microsoft an. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Amazons Alexa soll die Stimmen von Toten imitieren

Alexa wird laut Amazon auch Stimmen von Lebenden imitieren können, illustriert dies aber mit einem eher makabren Beispiel.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Cisco: Hybrid Work funktioniert (noch) nicht

Tech-Pannen, Stress und die Frage des Vertrauens: Hybrid Work bleibt im New Normal eine grosse Herausforderung. Cisco will es richten.

publiziert am 20.6.2022
image

Tech-Giganten stimmen Kodex gegen Fake News zu

Mehrere Tech-Konzerne haben den Verhaltenskodex der EU zum Schutz vor Desinformationen unterschrieben. Bei Verstössen drohen ihnen empfindliche Bussen.

publiziert am 20.6.2022 1