Namics hat neuen CEO

1. Juni 2017, 14:36
  • people & jobs
  • namics
  • management
image

Bernd Schopp löst Jürg Stuker ab.

Manchmal ist es amüsant, die Begründung eines Führungswechsels zu lesen. Bei der Web-Agentur Namics heisst es, dass, wer im Wandel bestehen will, nicht stehen bleiben darf: "Das gilt für Geschäftsmodelle ebenso wie für die Führung", so Verwaltungsratspräsident Roland Schönholzer. Gemeint ist damit die Berufung von Bernd Schopp, der heute Jürg Stuker als CEO abgelöst hat. Ein Wandel nach langen zwölf Jahren, wie Namics schreibt.
Im letzten Jahr, als Gregor Erismann als Chief Market Officer in die Geschäftsleitung kam, musste Namics den Wandel jedenfalls noch aus ganz handfesten Gründen vollziehen.
Doch zurück in die Gegenwart. Stuker verlässt Namics nicht, sondern wird in den Verwaltungsrat wechseln und dort als Innovationsförderer und weiterhin als Kundenberater tätig sein, wie es weiter heisst.
Schopp startete 2002 bei Namics, wurde drei Jahre später Partner, leitete die Schweizer Länderorganisation und war seit 2013 als Chief Client Officer (CCO) für die Kundenentwicklung in Deutschland und der Schweiz zuständig. Seine bisherige Position übernimmt Florian Heidecke, der bisher als Client Service Director arbeitete, und nun als neuer CCO in die Geschäftsleitung aufsteigt.
Heidecke sei 2011 zur Namics gestossen und habe dort die Akquise insbesondere im deutschen Markt geprägt. Als Partner habe er in seiner vorherigen Position vor allem Kunden aus der Retail-Branche betreut. Online-Strategie, Digitale Geschäftsmodelle und Prozessberatung würden zu seinen Kernkompetenzen gehören. (vri)
Namics hat Standorte in Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zürich und Belgrad und zählt rund 500 Mitarbeitende. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022 1