Neue Schweizer Informatik-Ausbildungsform

11. Juni 2007, 05:54
  • politik & wirtschaft
  • schweiz
  • ausbildung
  • informatik
image

"Eidgenössisches Berufsattest Infopraktiker/Infopraktikerin": Praktikumsplätze gesucht

"Eidgenössisches Berufsattest Infopraktiker/Infopraktikerin": Praktikumsplätze gesucht.
Ab dem Sommer dieses Jahres soll in der Schweiz eine neue Ausbildungsmöglichkeit für angehende InformatikerInnen zur Verfügung stehen: Das Eidgenössische Berufattest Infopraktiker/Infopraktikerin.
Um eine Chance auf eine Lehrstelle im Rahmen der vierjährigen Informatik-Berufslehre zu haben, ist in der Schweiz momentan faktisch ein Schulabschluss auf Sekundarstufe A notwendig. Der neue, zweijährige Bildungsgang mit Berufasattest richtet sich vor allem an Abgänger der Sekundarstufe B oder C, die bisher kaum eine Chance hatten, Informatik als Beruf zu wählen. Angesprochen werden sollen vor allem "zuverlässige und praktisch begabte Jugendliche der Sekundarstufe B" sowie Lernende mit Schulabschluss C und einem "passenden Leistungsprofil".
Der Lehrgang wurde vom Bundesamt für Berufsbildung und Technologie sowie den Kantonen Zürich und Bern entwickelt. Trägerin des Projektes im Kanton Zürich ist die Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz mit der Stiftung Wirtschaftsinformatikschule Schweiz (WISS). Die erste Pilotklasse an der WISS soll im August dieses Jahres loslegen.
Die ersten sechs Monate lernen die InfopraktikerInnen an der WISS, weitere anderthalb Jahre verbringen sie zum grössten Teil in Praktikumsbetrieben. Für die angehenden JunginformatikerInnen ist die Ausbildung gratis, im praktischen Teil sollen sie einen Lehrlingslohn von 800 Franken pro Monat erhalten.
InfopraktikerInnen sollen nach ihrem Abschluss (mit einer individuellen praktischen Arbeit und einer Vertiefungsarbeit im Bereich Allgemeinbildung) folgende Tätigkeiten beherrschen:
- Einrichten von PC-Arbeitsplätzen und routinemässige Installation von Hardware und Software
- Wartung und einfache Fehlerbehebung an PCs und Peripheriegeräten
- Unterstützung beim Support für Benutzerinnen und Benutzer, Kundinnen und Kunden
- Beratung und Verkauf von IT-Geräten
Für den praktischen Teil müssen Unternehmen natürlich IT-Praktikumsplätze zur Verfügung stellen. Die Kosten für einen Praktikumsbetrieb schätzt WISS auf rund 19200 Franken (24 Lehrlingslöhne à 800 Franken - in den ersten sechs Monaten bezahlen die Betriebe den Lohn an die WISS, um dort die theoretische Ausbildung mitzufinanzieren.)
Weitere Infos zum Berufsattest InfopraktikerIn findet man hier. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023