Neue Schweizer Katastrophen-Alarm-App gelauncht

18. Oktober 2018, 13:35
  • e-government
  • app
image

Nur wenige wüssten auf Anhieb, was bei einem echten Sirenenalarm zu tun sei.

Nur wenige wüssten auf Anhieb, was bei einem echten Sirenenalarm zu tun sei. Künftig alarmieren die Behörden daher auch mit Push-Meldungen auf dem Smartphone und im Internet über Notlagen.
Das System heisst Alertswiss, die entsprechende App gibt es gratis. Katastrophen könnten sich jederzeit und ohne Vorankündigung ereignen, schreibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) in einer Mitteilung.
Bei einem Erdbeben, dem Brand einer Chemieanlage oder einem Terroranschlag kann die Bevölkerung über Alertswiss mit Informationen und Verhaltensanweisungen versorgt werden. Gleichzeitig wird der Sirenenalarm ausgelöst.
Die neuen Alertswiss-Kanäle sind an das seit 2012 bestehende Sirenenalarmierungs-System Polyalert angeschlossen. Die Eingabe der Informationen erfolgt somit an einem einzigen Terminal. Damit könne im Ereignisfall wertvolle Zeit gewonnen werden, schreibt das Babs.
Zu den Spezifikationen gehörte laut Simap-Ausschreibung unter anderem die Möglichkeit, mehr als eine Million Push-Nachrichten innert maximal fünf Minuten zu versenden.
Laut Simap wurde die Version 1.0 der App 2015 gelauncht. Im Google-Play-Store werden mehr als 10'000 Downloads für diese angezeigt. Der Launch der zweiten Version mit der Push-Meldungs-Funktion war laut Simap auf Ende 2017 geplant. Den Zuschlag hatten die Zürcher App-Spezialisten Ubique Innovation für rund 1,5 Millionen Franken erhalten (rund eine Million Franken Optionen eingerechnet). (mag/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 2
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022