Obwaldner können ab 2018 Steuererklärung online einreichen

10. Juli 2017, 12:24
  • e-government
  • kanton
image

Die Obwaldner Steuerpflichtigen können ab Anfang 2018 ihre Steuererklärung elektronisch einreichen.

Die Obwaldner Steuerpflichtigen können ab Anfang 2018 ihre Steuererklärung elektronisch einreichen. Es müssten keine Dokumente mehr unterschrieben werden, teilte der Regierungsrat am Freitag mit.
Zur eindeutigen Identifikation wird den Steuerpflichtigen ein Zugangscode zugestellt, erklärt Reto Odermatt, Departementssekretär des Finanzdepartements, auf Anfrage von inside-it.ch.
Heute füllen 75 Prozent der Bevölkerung Obwaldens ihre Steuererklärung am Computer aus. Neu steht ihnen ein webbasiertes Angebot zur Verfügung. Eine Software müsse nicht mehr installiert werden, teilte der Regierungsrat mit. Zur Verfügung stehe auch eine mobile Anwendung für das Smartphone.
Mit der elektronischen Einreichung könne die Steuererklärung mit den Beilagen, etwa dem Lohnausweis, direkt über das Internet übermittelt werden, schreibt der Regierungsrat. Ein Ausdrucken und Unterschreiben erübrige sich. Die Steuerbehörde könne Scanning- und Portospesen sparen.
Die Lösung kommt von Ringler Informatik wie schon die bisherige Download-Version "Obwalden Tax". Das Zuger Unternehmen zählt laut eigenen Angaben "neun Kantone und rund 90 Prozent der Schweizer Steuerberater" zu den Kunden seiner Software. Die webbasierte Steuerlösung soll laut Website ab 2018 in diversen Kantonen zum Einsatz kommen.
Damit Obwalden die webbasierte Steuererklärung einführen kann, muss noch das Steuergesetz angepasst werden, das eine elektronische Übermittlung erlauben muss. Der Kantonsrat soll diese im September beschliessen. (mag/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kampagne soll Zürcher Frauen für Tech-Berufe begeistern

Die Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons, Carmen Walker Späh, sieht die Kampagne als "Weckruf" an die Gesellschaft.

publiziert am 8.12.2022
image

IT-Dienstleister von Aarau und Baden soll selbstständig werden

Als selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt soll die Infor­matik­zusammen­arbeit Aarau-Baden auch externe Partner aufnehmen können.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1