Oracle verlagert offenbar Schweizer Support-Stellen

25. November 2014, 13:58
  • business-software
  • oracle
  • support
  • schweiz
image

--http://www.

'Business Insider' berichtete vergangene Woche darüber, dass Oracle offenbar 60 Support-Stellen in Europa streichen und nach Rumänien verlagern will. Laut der oft gut informierten News-Seite wäre auch die Schweizer Niederlassung von Oracle davon betroffen. Für die Beantwortung einer Anfrage von inside-it.ch liess sich Oracle reichlich Zeit, um nun heute mitzuteilen: "Oracle kommentiert grundsätzlich keine Gerüchte." Auf die Frage nach der aktuellen Zahl der Support-Stellen in der Schweiz heisst es: "Oracle kommuniziert keine Mitarbeiterzahlen." Laut der Top-500-Liste von 'Computerworld' beschäftigt Oracle hierzulande 385 Personen, die Zahl wird jedoch nicht nach Berufsgruppen aufgeschlüsselt.
'The Register' hat auch über den Abbau berichtet. Laut den Briten wären 450 Jobs von der Auslagerung betroffen. Offenbar solle alle Support-Zentren, an denen weniger als 100 Mitarbeitende tätig sind, geschlossen werden. Damit bleiben nur die Standorte in Grossbritannien, den Niederlanden und Rumänien erhalten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023 1
image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023