Orange kauft erneut im Security-Bereich zu

20. Mai 2019, 14:53
  • international
  • orange
  • übernahme
  • security
image

Für 515 Millionen Euro übernimmt Orange den niederländischen Security-Spezialist SecureLink.

Für 515 Millionen Euro übernimmt Orange den niederländischen Security-Spezialist SecureLink. Es handle sich um einen der grössten unabhängigen Cyber-Security-Dienstleisters Europas mit Standorten in Schweden, Belgien, den Niederlanden, Grossbritannien, Deutschland, Dänemark und Norwegen. Vergangenes Jahr setzte das Unternehmen knapp 250 Millionen Euro um, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
Die Transaktion unterliegt den üblichen Bedingungen und soll im zweiten oder dritten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Die Unternehmensführung von SecureLink werde in das globale Führungsteam von Orange integriert und soll beim Aufbau des Betriebsmodells für die integrierte Organisation mitwirken.
Das holländische Unternehmen biete ein umfassendes Portfolio von Cyber-Sicherheits-Dienstleistungen an. Das Angebot umfasse spezialisierte Sicherheitsberatung, Wartung und Support mit 24/7 Service Desks (SOCs) sowie erweiterte Managed Detection and Response Capabilities (MDR). Ausserdem ist SecureLink Reseller von Security-Software- und -Hardwarelösungen. Das Unternehmen beschäftige 660 Mitarbeitende an insgesamt 14 Niederlassungen, schreibt Orange.
Mit der Übernahme stärke Orange den Geschäftsbereich Cyber-Sicherheit weiter, nachdem man im Januar 2019 bereits SecureData übernommen habe. "Mit der Übernahme von SecureData und SecureLink verfügt Orange über das Höchstmass an Fähigkeiten, um Angriffe zu antizipieren und abzuwehren sowie über lokale Verteidigungsteams in allen wichtigen europäischen Märkten. Das positioniert das Unternehmen als den Top-Spezialisten für Cybersicherheit“, sagte Hugues Foulon, Executive Director of Cybersecurity bei Orange. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Whatsapp-Leck: Millionen Schweizer Handynummern landen im Netz

Durch einen Hack haben Unbekannte fast 500 Millionen Whatsapp-Telefonnummern ergaunert und verkaufen diese nun im Web. Auch Schweizer Userinnen und User sind davon betroffen.

publiziert am 25.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Bechtle setzt Expansion fort

Der Konzern kauft den britischen IT-Dienstleister ACS Systems. Damit will Bechtle auch ausserhalb des DACH-Raums weiter wachsen.

publiziert am 24.11.2022