Panda kämpft an der Seite des WWF

13. Juli 2009, 13:57
  • politik & wirtschaft
image

Der spanische Securityanbieter Panda hat mit dem World Wildlife Fund for Nature (WWF) ein Zusammenarbeitsabkommen in den Bereichen Sport, Kinderschutz und Umweltschutz unterzeichnet.

Der spanische Securityanbieter Panda hat mit dem World Wildlife Fund for Nature (WWF) ein Zusammenarbeitsabkommen in den Bereichen Sport, Kinderschutz und Umweltschutz unterzeichnet. Mit dem internationalen Abkommen wird Panda Security einen Teil seiner Einnahmen der aktiven Unterstützung unterschiedlicher Umweltschutzinitiativen des WWF rund um die Welt widmen, heisst es in einer Mitteilung. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

VMware geht für 61 Milliarden Dollar an Broadcom

Nach CA Technologies und dem Firmenkundengeschäft von Symantec kauft der Chipkonzern mit VMware die nächste Softwarefirma.

publiziert am 27.5.2022
image

Twitter zahlt 150 Millionen Dollar Busse nach Datenschutz-Klage

Beim Social-Media-Konzern herrschen turbulente Zeiten: Schwierige Übernahmegespräche, Aktionärsklage und eine Strafzahlung in den USA. Gleichzeitig verlässt Jack Dorsey den VR.

aktualisiert am 27.5.2022
image

Bundesrat zur Zukunft der Schweiz: "Nehmen wir zur Kenntnis"

Einen Bericht zur Zukunft der Schweiz hat der Bundesrat zur Kenntnis genommen, ohne sich allerdings dazu zu äussern.

publiziert am 27.5.2022
image

Software-Fehler: BMW ruft über 61'000 Autos zurück

Autos sind halt auch nur fahrende Computer.

aktualisiert am 27.5.2022