PostFinance schafft erneut viele Informatikstellen

14. Februar 2006, 17:22
  • politik & wirtschaft
  • postfinance
  • informatik
image

PostFinance hat im vergangenen Jahr 144 neue Stellen geschaffen, davon der grösste Teil in den Bereichen Verkauf, Informatik und Compliance.

PostFinance hat im vergangenen Jahr 144 neue Stellen geschaffen, davon der grösste Teil in den Bereichen Verkauf, Informatik und Compliance. Allein 44 wurden im Bereich Informatik geschaffen. 98 Stellen entstanden im ersten Halbjahr, die restlichen 46 im zweiten. Damit übertrifft der Finanzdienstleister die eigenen Prognosen vom August 2005, wonach von der Mitte bis Ende des vergangenen Jahres 36 Stellen entstehen sollten.
Wie es schon damals hiess, entstand ein Drittel der 36 bzw. 46 Stellen im Bereich Informatik. Der Bereich Entwicklung innerhalb der Informatik wurde am stärksten ausgebaut. Im Moment beträgt der Personalbestand 2390 Einheiten. Im bisherigen Schritt soll es auch in den kommenden Monaten weitergehen: PostFinance plant nämlich 2006 die Schaffung von 135 neuen Stellen - davon 90 in der Informatik. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

In Glarus wird Pierre Rohr Chef der neu geschaffenen IT-Hauptabteilung

Ab 2023 amtet der bisherige Leiter der kantonalen IT-Dienste auch als Chef der dann integrierten Gemeinde-IT-Firma Glarus hoch3.

publiziert am 23.9.2022