Rainbow: Noch 52 Raiffeisenbanken vor dem grossen Sprung

21. Dezember 2018, 10:03
  • fintech
  • avaloq
image

Die Raiffeisenbanken hatten im Projekt Rainbow, der Migration der über 250 Banken von Dialba auf die Avaloq-Plattform, mit einigen Verzögerungen zu kämpfen.

Die Raiffeisenbanken hatten im Projekt Rainbow, der Migration der über 250 Banken von Dialba auf die Avaloq-Plattform, mit einigen Verzögerungen zu kämpfen. Zweimal wurde der Termin verschoben und auch die Kosten des 500-Millionen-Franken-Projekts wurden nach oben korrigiert. Stand im Oktober war, dass man das Projekt noch 2018 abschliessen wollte.
In der Silvesternacht 2017 hatte die Raiffeisenbank eine erste Tranche von 22 Banken migriert. Ende August folgten dann weitere 13 Raiffeisenbanken und im Oktober nochmals 34. Im Oktober hatten also 101 Genossenschaftsbanken ihre Daten bereinigt, ins neue System übertragen und arbeiteten damit.
Wir fragten nun nach dem Stand der Dinge: "Mittlerweile laufen 201 Banken vollständig auf ACS", erklärt Mediensprecherin Angela Rupp. Zum Jahreswechsel sei zudem die Migration der letzten 52 Raiffeisenbanken geplant. Man hält also am neusten Zeitplan fest und will das Grossprojekt noch dieses Jahr zum Abschluss bringen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023
image

Hypi Lenzburg: Das Softwarebusiness brummt

Die Bank arbeitet weiter an ihrer hybriden Strategie: Neben Finanzdienstleistungen soll auch das Technologiegeschäft ausgebaut werden.

publiziert am 20.1.2023