Rainbow: Noch 52 Raiffeisenbanken vor dem grossen Sprung

21. Dezember 2018 um 10:03
  • fintech
  • avaloq
image

Die Raiffeisenbanken hatten im Projekt Rainbow, der Migration der über 250 Banken von Dialba auf die Avaloq-Plattform, mit einigen Verzögerungen zu kämpfen.

Die Raiffeisenbanken hatten im Projekt Rainbow, der Migration der über 250 Banken von Dialba auf die Avaloq-Plattform, mit einigen Verzögerungen zu kämpfen. Zweimal wurde der Termin verschoben und auch die Kosten des 500-Millionen-Franken-Projekts wurden nach oben korrigiert. Stand im Oktober war, dass man das Projekt noch 2018 abschliessen wollte.
In der Silvesternacht 2017 hatte die Raiffeisenbank eine erste Tranche von 22 Banken migriert. Ende August folgten dann weitere 13 Raiffeisenbanken und im Oktober nochmals 34. Im Oktober hatten also 101 Genossenschaftsbanken ihre Daten bereinigt, ins neue System übertragen und arbeiteten damit.
Wir fragten nun nach dem Stand der Dinge: "Mittlerweile laufen 201 Banken vollständig auf ACS", erklärt Mediensprecherin Angela Rupp. Zum Jahreswechsel sei zudem die Migration der letzten 52 Raiffeisenbanken geplant. Man hält also am neusten Zeitplan fest und will das Grossprojekt noch dieses Jahr zum Abschluss bringen. (ts)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Co-CEO Thomas Beck verlässt Avaloq

Martin Greweldinger wird alleiniger CEO des Bankensoftware-Herstellers.

publiziert am 12.4.2024
image

Avaloq zügelt in die Oracle "On-Prem Cloud"

Der Bankensoftwarehersteller holt sich die Oracle-Cloud ins Data Center und migriert Kunden auf eine neue Plattform. Infrastrukturchef Torsten Boettjer erklärt, warum er sich für diese Lösung zwischen eigenem RZ und Public Cloud entschieden hat.

publiziert am 24.10.2023
image

Avaloq-Partner Confinale zieht es ins Tessin

Im Oktober eröffnet Confinale sein erstes Büro in Lugano, ganz in der Nähe von Partner Avaloq.

publiziert am 14.9.2023
image

Heftige Login-Panne bei der Internetbank Neon

Kunden und Kundinnen der Neobank konnten über einen Tag lang nicht auf ihre Konten zugreifen. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass so etwas Ende Monat passiert.

publiziert am 26.7.2023