Salesforce gibt Ein­stein Über­setzungs- und Bilderkennungs-Funktionen

18. April 2019, 11:56
  • technologien
  • salesforce
  • künstliche intelligenz
image

Der CRM-Anbieter Salesforce stellt neue Services auf seiner Einstein-Plattform vor.

Der CRM-Anbieter Salesforce stellt neue Services auf seiner Einstein-Plattform vor. Mittels einer "Point-and-Click"-Lösung und Low-Code-Diensten auf der Einstein-Plattform sollen Entwickler und Administratoren massgeschneiderte KI-Anwendungen für ihr Unternehmen bereitzustellen.
Bei einem der neuen Services handelt es sich um"Einstein Translation". Der Dienst ermögliche die Einrichtung einer Übersetzung aller Objekte oder Felder in Salesforce per Drag-and-Drop. So können beispielsweise Callcenter mit einem internationalen Kundenstamm eingehende Kundenanfragen in die Muttersprache der Service-Mitarbeiter übersetzen, schreibt Salesforce.
"Einstein Optical Character Recognition" (OCR) nutze Computer Vision, um Dokumente zu analysieren und automatisch die richtigen Datensätze in Salesforce zu aktualisieren. Als Beispiel nennt Salesforce das Abtippen einer Visitenkarte, was von OCR automatisiert erledigt werden könne. Repetitive Verwaltungsaufgaben würden damit erleichtert. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022
image

Aargauer Verkehrsbetrieb testet papierloses Billettsystem

Neu sollen die Tickets mittels Karte oder per Handy an einem Automaten gekauft werden. Dadurch sollen Kosten gespart und der Fahrplan besser eingehalten werden.

publiziert am 22.11.2022