SAP erhöht schon mal die Support-Preise

15. Oktober 2009, 08:50
  • business-software
  • sap
  • dsag
  • support
image

Und wenn sich der Support nicht verbessert, gibt’s halt eine Gutschrift.

Und wenn sich der Support nicht verbessert, gibt’s halt eine Gutschrift.
Wie verschiedene 'IDG'-Medien berichten, hat der ERP-Riese SAP seine Schweizer Kunden über die Erhöhung ihrer Wartungsgebühren informiert. Wie vorgesehen und dem darauf folgenden Zwang, Enterprise-Support zu beziehen, setzen sich Schweizer SAP-Kunden für eine Rückkehr zum bisherigen Preis, sprich 17 Prozent, ein.
Allerdings gibt es eine Abmachung zwischen SAP und dem "SAP User Group Executive Network" (SUGEN), wonach eine Erhöhung des Support-Preises an die Ergebnisse der im November erscheinenden "Value Key Performance"-Indizes gekoppelt ist.
Die Briefe, die nun von SAP verschickt wurden, verärgern die Schweizer Kunden, weil damit das Resultat der Überprüfung vorweg genommen wird. SAP will jedoch die Preiserhöhung rückgängig machen, falls die Benchmark-Werte schlecht ausfallen. Der Softwarehersteller hatte am Jahreskongress der "deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe" (DSAG) in Bremen Ende September gesagt, eine Preiserhöhung würde bei negativen Benchmarking-Werten nicht stattfinden. SAP geht aber offenbar von guten Werten aus. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Thomas Knüsel wird neuer CEO bei Cyberlink

Er folgt auf Beat Tinner, der weiterhin als Verwaltungsratspräsident amtieren wird. Zudem wurden Sonja Bucher und Michael Sommer in die Geschäftsleitung aufgenommen.

publiziert am 8.12.2022
image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022
image

SAP stellt "Patient Management" ein

Die Softwareschmiede will im Health-Bereich vermehrt auf Partner setzen und IS-H mit dem Support-Ende von ECC ebenfalls nicht mehr unterstützen. Die DSAG bedauert den Entscheid.

publiziert am 5.12.2022
image

Das BIT beschafft SAP-Analytics-Services für bis zu 42 Millionen Franken

Das Bundesamt für Informatik will damit geschäftskritische Supportprozesse sicherstellen. 11 Firmen haben Verträge erhalten.

publiziert am 2.12.2022