SAP erweitert die "Business Technology Platform"

8. Oktober 2019, 09:56
  • business-software
  • sap
image

Die deutsche Softwareschmiede SAP gibt Erweiterungen seiner "Business Technology Platform" bekannt.

Die deutsche Softwareschmiede SAP gibt Erweiterungen seiner "Business Technology Platform" bekannt. Die Neuerungen, so eine Mitteilung, sollen SAP-Kunden dabei unterstützen, Daten in einen Mehrwert für das Unternehmen zu verwandeln.
Die Plattform stelle SAP-Technologien in einem Stack mit einer einzigen Referenzarchitektur bereit. Zu den Services gehören Datenbank- und Datenmanagement, Anwendungsentwicklung und -integration, Analytik sowie Technologien und Services, die Unternehmen dabei unterstützen sollen, ihre SAP-Anwendungen zu erweitern. Partnerschaften mit Hyperscalern würden zudem für Skalierbarkeit sorgen, schreibt SAP.
"Unsere Business Technology Platform bringt SAP HANA und Analysefunktionen enger mit SAP Cloud Platform zusammen, so dass Anwender schnellere, fundiertere Entscheidungen treffen können", sagt CTO Jürgen Müller in der Mitteilung. SAP HANA Cloud Services umfassten "Data Warehouse Cloud", "Analytics Cloud" und "HANA Cloud". Damit ergebe sich ein Paket, das sämtliche Services dieser Lösungen zur Speicherung, Verarbeitung, Verwaltung und Nutzung grosser Datenmengen vereine.
Bei SAP Data Warehouse Cloud handle es sich um eine Self-Service-Lösung, die es Anwendern ermögliche, ihre Geschäftsdaten miteinander zu verknüpfen und geschäftlichen Nutzen für ihren jeweiligen Fachbereich daraus zu ziehen. Warehouse Cloud könne entweder als eigenständige Lösung oder als Erweiterung zu einer vorhandenen Business-Warehouse-Lösung SAP BW/4HANA oder zu SAP HANA eingesetzt werden. Die Lösung soll ab dem vierten Quartal 2019 allgemein verfügbar sein.
SAP HANA Cloud sei eigens für die Cloud konzipiert worden, damit Kunden all ihre Daten unmittelbar nutzen könnten – dies mit der Verarbeitungsgeschwindigkeit von HANA, so die Mitteilung. Geplant sei zudem eine virtuelle interaktive Zugriffsschicht über sämtliche Daten jeglicher Quellen hinweg mit einer Abfrage-Engine, um Datennutzung und -verwaltung zu entkoppeln. Anwender seien in der Lage, die Datenverarbeitung zu optimieren und die Datenintegration in ihren Anwendungen zu konsolidieren. Die Verfügbarkeit von SAP HANA Cloud ist für das vierte Quartal 2019 geplant.
Daneben gibt SAP einen neuen Release der SAP Analytics Cloud bekannt, der ebenfalls ab dem vierten Quartal allgemein verfügbar sein soll. Der Release umfasse Erweiterungen für die Unternehmensplanung. Die Aktualisierungen ermöglichten es Geschäftsanwendern, typische Planungsprozesse zu automatisieren. Etwa würde ein Assistent automatisch Kalenderaufgaben für alle am Planungsprozess Beteiligten automatisch erstellen. SAP Analytics Cloud soll zudem in SAP-SuccessFactors und SAP-S/4HANA integriert werden. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

SAP-Mitgründer Hasso Plattner noch 2 Jahre Aufsichtsratschef

Trotz Unruhe unter den Aktionären wegen der Missachtung des Rotationsprinzips ist der grosse alte Mann der SAP abermals als Vorsitzender des Aufsichtsrats bestätigt worden.

publiziert am 19.5.2022
image

Ex-SAP-Spitzenmann droht Klage wegen Betrugs

Hans Schlegel ist mit vielen Versprechungen ins digitale Bauen eingestiegen. Nun steht das Projekt SAP Bau 4.0 vor dem Aus, Schlegel vor einem Schuldenberg und in einem Markenstreit mit SAP.

publiziert am 13.5.2022 1
image

Cloud-Migration beschäftigt SAP-Anwender

Die Migration in die Cloud findet fast ausschliesslich hybrid statt, deshalb fordert die DSAG von SAP ein adaptives Preismodell und eine verbesserte Security.

publiziert am 3.5.2022 2