Schindlers Abschied bei Also ist vollzogen

30. Mai 2017, 14:14
  • channel
  • also
  • verwaltungsrat
  • distributor
image

Seit --http://www.

Seit 2013 ist öffentlich beim Disti endgültig abgeschlossen worden. Laut einer Mitteilung hat der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler in der vierjährigen Wandlungsfrist Umtauschanleihen mit einem Emissionsvolumen von 218 Millionen Franken zu 99,99 Prozent in Namenaktien gewandelt und nahezu vollumfänglich verkauft. Damit sei die Transaktion für die involvierten Parteien erfolgreich beendet worden.
Bemerkenswert ist wohl, dass der Verwaltungsrat inklusive der Mitglieder von Schindler an der letzten Generalversammlung noch einmal für ein Jahr bestätigt worden sind. Im März 2018 werden dann womöglich Nachfolger für Karl Hofstetter und Peter Athanas gesucht.
Grösster Aktionär bleibt aber mit weiterhin 51,3 Prozent die deutsche Beteiligungsfirma Droege über ihre Tochter Special Distribution Holding. Von den übrigen 48,7 Prozent werden vom spanischen Investor Bestinver Gestion knapp sechs Prozent gehalten, vom Safra Investmentfonds der Basler Bank Sarasin vier Prozent und von der Zürcher LB (Swiss) Investment ebenfalls rund vier Prozent. Wie Also auf Anfrage mitteilt, sind die restlichen rund 35 Prozent sind im Besitz von Kleinaktionären. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Prime Computer kriegt ein neues Vertriebs­modell

Der neue Besitzer PCP.com will die Prime-Geräte künftig auch direkt und nicht mehr rein über den Channel vertreiben.

publiziert am 28.11.2022