Security-Dienstleister Execure gibt sich einen CTO

4. April 2019, 13:09
  • security
  • cio
  • management
image

Execure hat einen neuen CTO.

Execure hat einen neuen CTO. Auf den 1. April wird die Position beim Schweizer Security-Dienstleister von Michael Russo übernommen. Er soll CEO Simone Bonanni unterstützen, wie Execure in einer Mitteilung schreibt.
Russo war vor seinem Eintritt bei Execure als Head IT Network und Voice beim Autohändler Amag angestellt, wo sein heutiger Chef Bonanni bis September 2017 die Abteilung Engineering & Operations leitete. Weitere Stationen von Russo waren Enforce und Telcom. Er hat einen Master Abschluss als IT Netzwerk Manager und diverse CAS in Netzwerktechnik und Security der Hochschule Luzern.
"Wir freuen uns, Michael Russo in seiner Funktion als CTO begrüssen zu dürfen", lässt sich Bonanni zitieren. "Mit ihm übernimmt ein erfahrener Leader mit sehr gutem technischem Flair und hohem Security Bewusstsein die Führung der Security Engineers, welcher das Team im gleichen Sinne weiterführen und entwickeln wird."
Bonanni ist seit Anfang 2019 CEO der in Wettingen (AG) ansässigen Firma, nachdem Anfang September letzten Jahres zum COO ernannt worden war. Philipp Stebler hat den CEO-Posten von Execure am 1. Januar 2019 abgegeben. Stebler bleibt CEO der Execure-Mutter Swiss IT Security und soll sich um das strategische Wachstum sowie die Erschliessung neuer Märkte im DACH-Bereich kümmern, wie aus der Mitteilung hervorgeht.
Zu Swiss IT Security gehören neben der 30-köpfigen Execure auch diverse Firmen, die seit März 2018 zugekauft wurden. Dazu zählen Alphabit (Deutschland). Die gesamte Gruppe beschäftigt rund 300 Mitarbeiter und will nach Zielvorgabe 2019 ein Umsatz von über 50 Millionen Franken erwirtschaften. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Schatten-IT ins Licht setzen

Leuchten Sie die Schatten-IT in Ihrem Unternehmen bis in den letzten Winkel aus und schaffen Sie Transparenz über alle Ihre IT-Systeme, -Anwendungen und -Prozesse.

image

Nachrichtendienst des Bundes erwartet mehr Cyberangriffe

Der NDB bezeichnet die beschleunigte Digitalisierung als Sicherheitsrisiko. Aufgrund des Krieges in der Ukraine müsse man auch in der Schweiz vermehrt mit Cyberattacken rechnen.

publiziert am 27.6.2022
image

Log4Shell wird weiter angegriffen

Weiterhin existieren Systeme, in denen die Sicherheitslücke nicht geschlossen wurde. Hacker wissen dies und nutzen es aus.

publiziert am 27.6.2022
image

Jetzt hat ein grosser Krypto-Hack Harmony getroffen

Hacker haben Coins im Wert von rund 100 Millionen Dollar aus einem Schlüsselprodukt der US-Kryptofirma gestohlen.

publiziert am 24.6.2022