Swisscom wird Abacus-Hoster

4. Februar 2011, 14:17
image

Swisscom wird Infrastruktur-Betreiber für die SaaS-Version der Business-Software von Abacus, die Lösung aber nicht direkt anbieten. "Preise werden sinken".

Swisscom wird Infrastruktur-Betreiber für die SaaS-Version der Business-Software von Abacus, die Lösung aber nicht direkt anbieten. "Preise werden sinken".
Die grossen Investitionen, die der St. Galler Softwarehersteller Abacus in die Online-Version 'AbaWeb' getätigt hat, könnten sich auszahlen. Denn heute arbeiten schweizweit bereits 1'920 User mit der SaaS-Version (Software-as-a-Service) der KMU-Geschäftslösung, die von 155 Abacus-Partnern angeboten wird, wie Joachim Vetter sagt, der bei Abacus für Vertriebspartner und das SaaS-Geschäft verantwortlich ist.
Ab der zweiten Jahreshälfte wird mit Swisscom ein neuer, grosser Player ins Geschäft mit Online-Business-Software von Abacus eintreten. Swisscom wird ab dann den Abacus-Resellern die Infrastruktur (Server, Storage, Connectivity) für AbaWeb anbieten, die Online-Lösung aber nicht selbst vermieten. Swisscom habe eine "technisch tolle Lösung" gebaut, die insbesondere die dynamische Zuteilung von Ressourcen (Speicher, Rechenkapazität) erlaube, so Vetter.
In einer ersten Phase lancieren Swisscom und Abacus eine Pilotphase mit einer festgelegten Anzahl von "friendly usern", so Swisscom-Sprecher André Caradonna. Erst danach wird die "Cloud"-Dienstleistung generell Abacus-Händlern und damit auch an Endkunden angeboten.
Preise geraten unter Druck
Mit Swisscom tritt ein grosser Anbieter, der zur Zeit das Thema "Cloud Computing" aggressiv promoted, ins Geschäft mit übers Web gelieferter Business-Software ein. Obwohl Swisscom AbaWeb-Dienstleistungen (Software, Storage, Backup, Connectivity) nicht direkt an Endkunden verkaufen wird, wird sich der Markt verändern. "Swisscom wird aggressive Preise machen," sagt Vetter.
Treuhänder, die AbaWeb ihren Kunden anbieten, werden sich damit entscheiden müssen, ob sie in eine eigene Infrastruktur investieren wollen, um mit den Swisscom-Preisen mithalten zu können, oder ob sie ihre Cloud-Infrastruktur zu Swisscom auslagern wollen.
Beim grössten Schweizer Treuhänder, der seinen Kunden die Online-Version von Abacus anbietet, BDO, macht man sich darüber aber wenig Sorgen. Wie Markus Helbling, der den Produktbereich Treuhand leitet, auf Anfrage sagte, bietet BDO den KMU-Kunden ein Gesamtpaket an. Darin sind Treuhanddienstleistungen, aber auch eine gehostete Sharepoint-Umgebung (Dokumentenmanagement) sowie eben AbaWebTreuhand enthalten. Das Hosting der Applikation und der Daten ist im Preis inbegriffen. "Swisscom kann uns bei den KMU-Kunden damit gar nicht konkurrenzieren", so Helbling.
Etwas anders sieht es beim Betrieb von "grösseren" Abacus-Umgebungen aus, wo BDO für den Kunden einen eigenen (allenfalls virtualisierten) Server betreibt. "Wir glauben, wir haben auch in diesem Geschäft gute Preise und können mit Swisscom mithalten," so Helbling. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studie: Jugendliche werden nachlässiger beim Datenschutz

Die Sorge, dass persönliche Informationen im Netz landen, hat bei Jugendlichen abgenommen. Aber erstens haben junge Menschen grössere Probleme im Netz und zweitens sind Erwachsene nicht besser.

publiziert am 24.11.2022 1
image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2