Teile der Informatik der Bundesverwaltung lahmgelegt

23. Oktober 2009, 16:15
  • e-government
  • informatik
  • cyberangriff
image

Wie der Tages-Anzeiger in seiner Onlineausgabe schreibt, haben Teile der Eidgenössischen Bundesverwaltung seit heute Morgen mit "ernsthaften" Computerproblemen zu kämpfen.

Wie der Tages-Anzeiger in seiner Onlineausgabe schreibt, haben Teile der Eidgenössischen Bundesverwaltung seit heute Morgen mit "ernsthaften" Computerproblemen zu kämpfen. So seien in den Departementen von Innenminister Pascal Couchepin, Finanzminister Hans-Rudolf Merz sowie Aussenministerin Micheline Calmy-Rey die Informatiksysteme lahmgelegt. Über die Ursachen lägen noch keine Informationen vor. Gegenüber der Zeitung wollte die Bundesverwaltung die Vermutung, dass es sich um eine "Virenattacke" handeln könnte, weder dementieren noch kommentieren. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022