Unispital Zürich beschafft 6200 neue PCs

1. Juni 2017, 09:42
  • workplace
  • beschaffung
image

In den nächsten fünf Jahren will das Universitätsspital in Zürich (USZ) 6200 Clients auswechseln.

In den nächsten fünf Jahren will das Universitätsspital in Zürich (USZ) 6200 Clients auswechseln. Laut Ausschreibung geschieht der Hardware-Ersatz im Rahmen des Rollouts von Windows 10. Die bestehenden Geräte haben das Ende des Lebenszyklus erreicht und sollen durch moderne, leistungsfähige Geräte ersetzt werden, heisst es weiter.
Auf Anfrage teilt das USZ mit, das 5000 ultraschmale Workstations, 1000 Small-form-factor-Workstations und 200 Tower-Workstations beschafft werden, auf denen Windows 10 vorinstalliert sein muss.
Die Angebote sind bis zum 19. Juni vorzulegen und ab Oktober ist mit der Ausführung des Auftrags zu beginnen. Bereits ab 20. Oktober sollen die ersten 100 Geräte geliefert und verrechnet werden. Wenig verwunderlich läuft das Geschäft über den Preis. So wird die "wirtschaftliche Beurteilung" des Angebots mit 80 Prozent gewertet, während den Tests bei der Auftragsvergabe noch 20 Prozent beigemessen wird. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Kantonsspital Winter­thur unter Zeitdruck mit KIS-Schulungen

Mit der Einführung des Klinik­informations­systems müssen am KSW rasch viele Schulungen durchgeführt werden. Aufgrund von Personalmangel wird auf einen externen Anbieter zurückgegriffen.

publiziert am 5.12.2022
image

Das BIT beschafft SAP-Analytics-Services für bis zu 42 Millionen Franken

Das Bundesamt für Informatik will damit geschäftskritische Supportprozesse sicherstellen. 11 Firmen haben Verträge erhalten.

publiziert am 2.12.2022
image

Beschaffung des Aargauer Serviceportals war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss neu ausgeschrieben werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022