(Update) Valiant schmeisst Online-KMU-Lösung BusinessNet raus

13. April 2018, 15:30
  • fintech
  • erp/crm
  • bexio
  • swisscom
  • run my accounts
  • klara
image

Swisscom und Run my Accounts haben sich im Sommer 2015 zusammengetan, um das Online-Buchhaltungs-Angebot BusinessNet der Bank Valiant zu entwickeln.

Swisscom und Run my Accounts haben sich im Sommer 2015 zusammengetan, um das Online-Buchhaltungs-Angebot BusinessNet der Bank Valiant zu entwickeln. Der Service ging Mitte Mai 2016 online. Auf Ende Monat ist nun Schluss mit BusinessNet, wie Valiant auf Anfrage bestätigt.
Die Bank schreibt in einer Mitteilung, "die mit Swisscom entwickelte Eigenlösung wird eingestellt, da sie die Kundenbedürfnisse nicht vollständig erfüllte". Auf Anfrage teilt Swisscom dazu mit, "in den ersten 18 Monaten blieb der Erfolg unter den Erwartungen". Gemeinsam mit Valiant haben man deshalb im Herbst 2017 entschieden den Service per Ende April 2018 einzustellen.
Swisscom-Sprecher Sepp Huber: "Das System hatte zu wenig Akzeptanz im KMU-Umfeld". Weiter schreibt er, für BusinessNet "werden keine neuen Kunden gesucht" und "die Entwicklung von Swisscom und Run my Accounts ist eingestellt". Zur Frage, was das nun abgebrochene Projekt gekostet hat, schreibt Huber nur knapp "keine Angabe".
Valiant wird hingegen an einem digitalen Finanzportals für KMU festhalten, zumal man kein "allzu hohes Lehrgeld bezahlt" habe, wie Valiant-Pressesprecher Marc Andrey sagt.
So steht seit wenigen Tagen neu als Ersatz von BusinessNet bereits Klara von der zur Axon Firmengruppe in Luzern gehörenden Klara Business eingebunden haben. (vri)
Update (9.7.2018): Keine Bedeutung für Weiterbestehen von Run my Accounts
Run my Accounts möchte möglichen Missverständnissen in dem Artikel vorbeugen und stellt deshalb fest, dass die Einstellung von BusinessNet und die Beendigung der damit verbundene Entwicklungszusammenarbeit mit Swisscom keine Bedeutung für das Weiterbestehen der Buchhaltungslösung von Run my Accounts hat. "Run my Accounts ist weiterhin sehr erfolgreich mit seiner Buchhaltungslösung", schreibt Anja Schweppe vom Marketing des Online-Treuhänders und Softwareentwicklers in einer E-Mail am 9.7.2018.
Die Lösung der Valiant einzustellen, tangiere "schon gar nicht die bestehenden und zukünftigen Kundenbeziehungen", streicht sie heraus. Run my Accounts habe mit den im Artikel beschriebenen Akzeptanzproblemen der von Valiant und Swisscom betriebenen Buchhaltungslösung nichts oder nur äusserst wenig zu tun, so Schweppe weiter. Sie verweist statt dessen darauf, dass "erst kürzlich eine von Grund auf neu entwickelte Online-Buchhaltungssoftware" vorgelegt worden sei. Auch dies habe aber nichts zu tun, mit der von Swisscom und Valiant eingestellten Software, so Schweppe. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023
image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023