Vaudoise investiert in Fintech-Fonds

27. Juli 2017, 13:13
  • fintech
image

Vaudoise investiert 15 Millionen Franken in den Fintech-, Insurtech- und Regulierungstech-Fonds der Investmentgesellschaft Blackfin Capital Partners.

Vaudoise investiert 15 Millionen Franken in den Fintech-, Insurtech- und Regulierungstech-Fonds der Investmentgesellschaft Blackfin Capital Partners. Wie die Versicherung mitteilt, erhalte man durch die Partnerschaft Unterstützung und Beratung von Blackfin sowie Zugang zu einem Netzwerk von europäischen Startups aus den genannten Bereichen.
"Unsere Gesellschaft arbeitet aktiv an ihrer eigenen digitalen Transformation, denn wir sind uns bewusst, dass der Versicherungsberuf sich verändert", kommentiert Philippe Hebeisen, Generaldirektor und CEO von Vaudoise, den Schritt in der Mitteilung.
Blackfin ist eine Investmentgruppe, die sich auf Finanzdienstleistungen in Kontinentaleuropa spezialisiert hat. Die meisten der 17 nach Eigenangaben unterstützten Startups stammen aus Frankreich. Aus der Schweiz erhält das Fintech New Access Geld von Blackfin. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

TX Group will noch mehr in Fintechs investieren

TX Ventures lanciert einen 100 Millionen Franken schweren Fonds, der für Fintech-Investitionen reserviert ist.

publiziert am 6.12.2022
image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022