venturelab-Startups erhalten Vittoz-Preis 2012

19. April 2012, 13:24
  • technologien
  • startup
image

Vier Startups aus dem Kanton Waadt wurden für den Vittoz-Preis 2012 mit einem Gesamtwert von 110'000 Schweizer Franken ausgezeichnet.

Vier Startups aus dem Kanton Waadt wurden für den Vittoz-Preis 2012 mit einem Gesamtwert von 110'000 Schweizer Franken ausgezeichnet. Alle vier sind venturelab-Startups:
Das Startup Jilion SA hat laut einer Mitteilung mit SublimeVideo den "weltweit ersten Cloud-basierten HTML 5 Videoplayer" entwickelt. Zuletzt hat das Unternehmen auch in Cannes zwei Auszeichnungen bei der MIPCube Veranstaltung gewonnen.
Das EPFL-Startup Bug Busters entwickelt Testroboter für Web-Applikationen. Mit der neuen Testtechnik lasse sich nun schneller, einfacher und mehr Programm-Bugs aufspüren.
SWISSto12 ist Hersteller und Anbieter von Komponenten und Systemen für die Terahertz-Datenübertragung.
Sensima Technologie ist ein Halbleiterunternehmen, das CMOS-magnetische Sensoren für die Positionserfassung entwickelt, die komplett auf einem Chip integriert sind.
Das Geld soll Trips in die USA finanzieren, damit Messebesuche und potentielle Kunden-Meetings wahrgenommen werden können. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Postfinance beteiligt sich an Zürcher Startup

Properti hat in einer Finanzierungsrunde weitere 3 Millionen Franken eingesackt. Unter den Investoren tummelt sich neu auch Postfinance.

publiziert am 24.1.2023