Vertec freut sich über Neukunden

3. März 2015, 10:51
  • business-software
  • cloud
image

Zahl der Kunden gesteigert, erhöhte Nachfrage in Deutschland.

Zahl der Kunden gesteigert, erhöhte Nachfrage in Deutschland.
Der Zürcher Business-Software-Hersteller hat ein erfolgreiches Jahr 2014 hinter sich, wie er heute berichtet. Die Vertec-Verantwortlichen nennen zwar keine harten Geschäftszahlen, illustrieren ihren Erfolg aber anhand der Neukunden. Die Anzahl der Unternehmen, welche die Vertec-Lösung einsetzen, sei im letzten Jahr um rund 50 auf etwas mehr als 650 Unternehmen gestiegen. Die Zahl der Vertec-User liege nun bei rund 15'000.
Unter anderem war dafür eine gute Nachfrage in Deutschland verantwortlich: "Wir konnten unser Wachstum in Deutschland dieses Jahr verdoppeln", so Tobias Wielki, Geschäftsführer der 2012 eröffneten Vertec-Niederlassung in Hamburg.
Sprung in die Wolken
Technisch gesehen möchte Vertec dieses Jahr den Sprung ins Cloud- und Mpbility-Zeitalter schaffen. 2014 arbeiteten die Entwickler in Zürich "mit Hochdruck" daran, die kombinierte ERP- und CRM-Lösung auf eine neue technische Basis zu stellen. Vertec 6.0 soll die herkömmlichen Stärken des Programms mit den Vorteilen einer Cloud-basierten Software-Architektur verbinden. Der Zugriff auf die Lösung soll mit der neuen Version über diverse Apps von allen möglichen Endgeräten aus erfolgen können. Dabei sol die Anpassbarkeit an spezifische Kundenanforderungen nicht leiden, sondern noch erhöht werden. Neu werden gemäss Vertec-Chef Claudio Pietra auch die Einzelansichten von Einträgen kundenspezifisch parametrisierbar sein. Der neue Release soll laut Pietra ab Mitte 2015 zur Verfügung stehen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3