"Was ihr wollt" in eZürich

4. November 2010, 15:59
image

Die Stadt Zürich lanciert Ideenwettbewerb. Bevölkerung und interessierte "Nicht-Zürcher" können ab sofort online Ideen formulieren, wie die digitale Zukunft der "Informatik-Pionierstadt" Zürich aussehen sollte.

Die Stadt Zürich lanciert Ideenwettbewerb. Bevölkerung und interessierte "Nicht-Zürcher" können ab sofort online Ideen formulieren, wie die digitale Zukunft der "Informatik-Pionierstadt" Zürich aussehen sollte.
Geht es nach dem Zürcher Stadtrat (Exekutive), so soll die grösste Schweizer Stadt zum "Innovationspool, zur Pionier- und Modellstadt für Informatik und Kommunikationsdienstleistungen" werden. Dies hat der Stadtrat als eines von vier Zielen für die vier Jahre von 2010 bis 2014 festgelegt. Dabei ist der Zürcher Stadtregierung durchaus bewusst, dass es nicht um Entwicklungshilfe für eine darbende Branche geht, sondern mal will einen Sektor stärken, der in Zürich (für Schweizer Verhältnisse) bereits stark ist.
Vorbildlich finden wir, dass für einmal nicht Verwaltung und Regierung im stillen Kämmerchen festlegen werden, mit welchen "E-Government"-Funktionen die Bevölkerung beglückt werden soll und mit welchen Massnahmen man die Boom-Branche in Zürich fördern will. Sondern man bittet mit dem "grössten Online-Partizipationsverfahren der Schweiz" Stadtzürcher, aber auch interessierte Nicht-ZürcherInnen, um Ideen.
Preise zu gewinnen
Zu diesem Zweck lanciert die Stadt Zürich heute Abend an einem Anlass im Zürcher Technopark einen "Ideenwettbewerb für Visionäre, Begeisterte und digitale Macher". Teilnehmen können "alle Personen, die eZürich miterfinden wollen", wie es in einer Pressemitteilung von heute heisst. Auf der Plattform kann man nicht nur Ideen zur Förderung von ICT in Zürich anbringen, sondern auch die Ideen von anderen kommentieren und bewerten. Die drei von allen registrierten Teilnehmenden am besten bewerteten Vorschläge können im Januar an einem dreitätigen Workshop vor einem ICT-Fachpublikum vorgestellt werden und haben eine Chance, von der Sadt umgesetzt zu werden. Die Stadtverwaltung wählt maximal drei weitere Ideen aus, die sie weiterverfolgen will.
Zudem verlost die Stadt unter den Teilnehmenden eine Reihe von Preisen. Diese werden nach Abschluss des Ideenwettbewerbs am 12. Dezember verlost.
Hoffen wir doch, dass es der Stadt Zürich tatsächlich gelingt, "das kreative Potential der Bevölkerung für die digitale Zukunft von Zürich" zu erschliessen. Hier geht es zum Ideenwettbewerb. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

EPD verliert in der Bevölkerung an Bedeutung

Eine Befragung von Bevölkerung und Fachpersonen stellt der Digitalisierung im Gesundheitswesen nicht nur Bestnoten aus. Grosser Nachholbedarf besteht auch beim E-Patientendossier.

publiziert am 18.5.2022
image

Bund will die Landwirtschaft digitalisieren

Es geht nicht um VR für Kühe oder digitale Milch, sondern um den Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Transformation im Agrar- und Ernährungssektor.

publiziert am 18.5.2022
image

Der Bundesrat macht das NCSC zum Bundesamt

Bis Ende Jahr soll klar sein, wie das Bundesamt für Cybersicherheit ausgestaltet und in welchem Departement es angesiedelt sein soll.

publiziert am 18.5.2022