Wisecoin wird Trusted Identity Provider für Oracle

9. Juli 2019, 09:35
  • channel
  • oracle
  • wisekey
  • blockchain
image

Das Schweizer Unternehmen Wisekey gibt bekannt, dass seine Zweckgesellschaft Wisecoin einer der ersten Trusted Identity Provider für Oracle geworden sei.

Das Schweizer Unternehmen Wisekey gibt bekannt, dass seine Zweckgesellschaft Wisecoin einer der ersten Trusted Identity Provider für Oracle geworden sei. Vor Kurzem habe Oracle die Blockchain-Plattform erweitert, sodass sie nun auch Zertifikate von Drittanbietern unterstütze. Dies sei für Unternehmenskunden wichtig, die ihre eigenen Zertifikat-Ketten verwenden möchten, um die Nodes ihrer Blockchain zu verankern, sagt Frank Xiong, Group Vice President, Blockchain Product Development, Oracle.
Künftig können Oracle-Kunden, die Blockchain-Anwendungen und -Lösungen auf der Cloud-Plattform des US-Unternehmens ausführen, ihre Daten und Identitäten mit dem Sicherheitsangebot von Wisecoin schützen. Die Zertifikate von Wisekey werden laut Mitteilung von der OISTE Foundation unterstützt. "Die Möglichkeit, die von der OISTE Foundation unterstützten Zertifikate von Wisekey zu verwenden, bietet unseren gemeinsamen Kunden und deren Blockchain-Ökosystempartnern ein zusätzliches Mass an Vertrauen", fügt Xiong an. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bei 08Eins übernimmt Marc Cadalbert

Der bisherige Inhaber und CEO des Churer Softwarehauses, Haempa Maissen, will seine Karriere neu ausrichten.

publiziert am 23.6.2022
image

MCS Software geht in neue Hände

Nach 27 Jahren verkauft Gründer Georg Conrad das Berner Softwarehaus an Eric Gutmann.

publiziert am 23.6.2022
image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022