Wortmann Schweiz geht von Zibris zu Hürlimann

4. Juli 2019, 15:07
  • channel
  • wortmann
  • zibris
image

Nach zwei Jahren hat der Assemblierer Wortmann hierzulande wieder eigene Räumlichkeiten bezogen.

Nach zwei Jahren hat der Assemblierer Wortmann hierzulande wieder eigene Räumlichkeiten bezogen. Seit Mai befinde sich Wortmann Schweiz am selben Standort in Zufikon wie Hürlimann Informatik, wurde soeben mitgeteilt. Der Bezug des neuen Standortes fusse auf einer jahrelangen Partnerschaft.
Sascha Wiebe, Country Manager Schweiz von Wortmann, erinnert in einer Mitteilung daran, dass die lokale Präsenz vor zwei Jahren verloren ging, als das damalige sechsköpfige Schweizer Wortmann-Team zu Zibris wechselte. Zwar konnten seither alle Geräte, welche repariert oder umgetauscht werden mussten, der Zibris zugestellt werden, doch "damit ist nun Schluss", so Wiebe.
Mit der nun wieder bestehenden Wortmann-Schweiz-Adresse mache man den ersten Schritt, um "Wortmann Schweiz wieder zu aktivieren und in die Köpfe zu bringen", fügt er an. Aktuell ändere "sich gegenüber dem Prozess bei Zibris nichts, jedoch gibt es für die Zukunft einige Ideen, die eine noch bessere und schnellere Serviceabwicklung in der Schweiz ermöglichen werden".
Auf Anfrage bestätigt Hürlimann-CEO Roland Michel, dass ab sofort Reparaturen und Austauschgeräte über den neuen Standort abgewickelt werden. Auch das Lager sei nun bei Hürlimann angesiedelt. Zudem stünden Wortmann die nötigen Räumlichkeiten zur Verfügung und seine Mitarbeitenden würden auch einige Dienstleistungen des neuen Mieters erbringen, fügt er an.
Für alle weiteren Fragen verweist er an Wortmann. Schweiz-Chef Wiebe weilt allerdings im Vaterschaftsurlaub und die Wortmann-Pressestelle war bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen. Wie gross die hiesige Dependance ist oder sein wird, muss daher offen bleiben. Unbeantwortet bleibt auch die Frage, warum überhaupt wieder eine eigene Filiale aufgebaut werden muss? Immerhin hat Wortmann noch 2017 den Umsatz mit Null Mitarbeitenden in der Schweiz gesteigert,
Auf Anfrage bestätigt Zibris-Mitgründer und -Verkaufschef Claudio Brogna, dass die Reparaturen nun über Hürlimann abgewickelt werden. Durch den Schritt verliere Zibris aber keine Angestellten, sagt er. (vri/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022
image

Widerstand gegen Software-Bundles von Cisco

Die Bundles sind für Cisco eine Cashcow: eine lang bewährte Taktik, um den Umsatz zu steigern. Nun verweigern Kunden vermehrt den Kauf, um Kosten zu sparen.

publiziert am 24.11.2022
image

Bechtle setzt Expansion fort

Der Konzern kauft den britischen IT-Dienstleister ACS Systems. Damit will Bechtle auch ausserhalb des DACH-Raums weiter wachsen.

publiziert am 24.11.2022