Yahoo-Suche nach neuem CEO immer dringender

26. Oktober 2011 um 12:27
  • management
  • alibaba
  • google
  • technologien
image

Nach neuen zweistelligen Umsatz- und Gewinnrückgängen im dritten Quartal intensiviert der amerikanische Internet-Pionier Yahoo die Suche nach einem Ersatz für die vor über einen Monat geschasste Carol Bartz auf dem Chefposten.

Nach neuen zweistelligen Umsatz- und Gewinnrückgängen im dritten Quartal intensiviert der amerikanische Internet-Pionier Yahoo die Suche nach einem Ersatz für die vor über einen Monat geschasste Carol Bartz auf dem Chefposten. Der Yahoo-Verwaltungsrat hat nun beschlossen, verstärkt nach einem permanenten CEO Ausschau zu halten und sich nicht nur darauf zu konzentrieren, das Unternehmen aus dem kalifornischen Sunnyvale oder die Filetstücke meistbietend zu verkaufen, zitiert das 'Wall Street Journal' nicht genannte Branchenkreise.
Mit einem oder einer starken CEO an der Spitze lässt sich nicht nur eine bessere Verhandlungsbasis für mögliche Käufer wie Private-Equity-Gesellschaften oder für die ebenfalls interessierten Branchenriesen Microsoft und Google oder Chinas Alibaba Group schaffen. Vielmehr soll der Board of Directors bei der Intensivierung der Suche nach einem Bartz-Nachfolger auch die strategische Alternative im Auge haben, sich wieder mehr auf das Kerngeschäft zu besinnen, wenn sich kein "genehmer" Käufer findet. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

Softwarefehler der Blitzkasten: Bern zahlt Bussen an "Temposünder" zurück

Im vergangenen Herbst wurden tausende Autolenkende in Bern irrtümlicherweise geblitzt. Fast alle haben ihre Bussen laut Kantonspolizei erstattet bekommen.

publiziert am 19.2.2024
image

KI darf mit Reddit-Inhalten lernen

60 Millionen Dollar zahlt ein KI-Entwickler, um die Inhalte der Plattform für das Training seiner Software verwenden zu dürfen. In der Schweiz ringen Medienhäuser mit dem Umgang mit KI.

publiziert am 19.2.2024
image

Big Tech schliesst Abkommen gegen Wahl­mani­pula­tionen durch KI

Vertreterinnen und Vertreter von 20 Unternehmen haben sich zur Zusammenarbeit verpflichtet, um schädliche KI-Inhalte besser zu erkennen und zu bekämpfen.

publiziert am 19.2.2024