Zwei Zuschläge für Abraxas-Tochter Epsilon

17. Oktober 2019 um 11:45
  • e-government
  • beschaffung
  • abraxas
image

Durch einen Freihänder der Kantonspolizei Bern erhält Epsilon, seit 2016 Abraxas-Tochter, den Zuschlag für die Implementierung und Betrieb einer Ordnungsbussenapp und eines Ordnungsbussenportals.

Durch einen Freihänder der Kantonspolizei Bern erhält Epsilon, seit 2016 Abraxas-Tochter, den Zuschlag für die Implementierung und Betrieb einer Ordnungsbussenapp und eines Ordnungsbussenportals.
Der 560'000-Franken-Zuschlag schliesst Lizenzkosten über vier Jahre ein. Der Freihänder an die Münchensteiner wird damit begründet, dass Epsilon 1999 schon das System zur Bussenerfassung der Kapo Bern gebaut habe.
Laut Simap war für Epsilon seit 2017 kein Zuschlag mehr zu verzeichnen. Dies ist nun der zweite innert Monatsfrist. Im September gewann die Firma einen Freihänder des Kantons Jura für die Verlängerung der Leistungen rund um die hauseigene Lösung für Strassenverkehrsämter und Motorfahrzeug-Kontrollen namens Avedris.
Abraxas will die bis anhin juristisch unabhängige Abraxas Epsilon "mittelfristig" integrieren, wie bei Inkraftsetzung des neuen Organigramms vor eineinhalb Jahren angekündigt wurde. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024
image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024