Wer ist hier der Boss? Turbulente Tage bei OpenAI

20. November 2023 um 08:51
image
Sam Altman mit seinem neuen Chef Satya Nadella von Microsoft. Foto: Screenshot OpenAI DevDay

Sam Altman kehrt nicht zu OpenAI zurück, sondern wechselt zu Microsoft. Derweil hat die ChatGPT-Firma den nächsten Interims-CEO bestellt.

Bei der ChatGPT-Entwicklerfirma OpenAI kommt es nach Medienberichten doch nicht zur Rückkehr des herausgedrängten Mitgründers und Chefs Sam Altman. Nach stundenlangen Verhandlungen am Wochenende wurde den Mitarbeitenden stattdessen ein weiterer Interims-Chef präsentiert, wie unter anderem das Magazin 'The Information' (Paywall) und 'Bloomberg' berichten. Es ist demnach der Mitgründer und langjährige Chef des Streamingdienstes Twitch, Emmett Shear.
Geldgeber von OpenAI, wie unter anderem Microsoft, hatten zuvor laut Medienberichten darauf gedrängt, den am Freitag herausgeworfenen Altman wieder als Chef einzusetzen. Doch der Verwaltungsrat, der diese Entscheidung getroffen hatte, blieb hart. Er enthob sogar die erst am Freitag eingesetzte Interims-Chefin Mira Murati des Amtes, die sich zwischenzeitlich auf die Seite Altmans geschlagen haben soll. Wie 'The Information' weiter berichtet, hätten "dutzende Mitarbeitende" intern angekündigt, das Unternehmen zu verlassen.

Richtungsstreit führt zur Trennung von Altman

Den Berichten zufolge führte ein Richtungsstreit bei OpenAI zu Altmans Abgang. Einige Führungsfiguren wie Technologiechef Ilya Sutskever seien der Ansicht gewesen, dass Altman die Software mit Künstlicher Intelligenz zu schnell und mit einem zu kommerziellen Ansatz auf den Markt bringen wolle. Die Kritiker hätten die Mehrheit des Verwaltungsrates auf ihre Seite gebracht.
Anders als zunächst kolportiert, gründet der rausgeworfene Sam Altman keine eigene Firma. "Er wechselt zusammen mit seinem ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten, Greg Brockman, zu Microsoft und soll dort ein KI-Team leiten", sagte Microsoft-CEO Satya Nadella laut 'Reuters'. Microsoft hat über 10 Milliarden Dollar in OpenAI investiert und hält einen Anteil von 49% am Unternehmen. Der US-Konzern nutzt die Technologie von OpenAI für seinen Copilot.
Im Verlaufe des Montags Schweizer Zeit erhielt der Verwaltungsrat von OpenAI Post von den Angestellten. In einem offenen Brief fordern sie das Gremium auf, sofort geschlossen zurückzutreten. Andernfalls würden sie sich Sam Altmans neuem Bereich bei Microsoft anschliessen. Zu den Unterzeichnenden gehören einige der ranghöchsten Mitarbeitenden, darunter Tech-Chefin Mira Murati und Mitgründer Ilya Sutskever. Glaubt man Tech-Reporertin Kara Swisher haben den Brief insgesamt 505 von 700 Angestellten unterzeichnet.
Update 16.10 Uhr: Letzter Abschnitt zu offenem Brief hinzugefügt.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Radicant verkleinert Geschäftsleitung

Co-Gründer und Chief Product Officer Rouven Leuener verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Die Geschäftsleitung wird von sechs auf fünf Personen reduziert.

publiziert am 16.4.2024
image

Zürcher Sicher­heits­direktion sucht CISO

Im Rahmen einer Nach­folge­regelung ist die Sicher­heits­direktion des Kantons Zürich auf der Suche nach einer oder einem Informations­sicher­heits­beauftragten.

publiziert am 16.4.2024
image

Geschäftsführer Serge Frech geht weg von ICT-Berufsbildung

Der Verband hat bereits mit der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger begonnen.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenü

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024