Also erzielt im ersten Halbjahr 2022 weniger Umsatz und Gewinn

20. Juli 2022 um 09:24
  • channel
  • distributor
  • geschäftszahlen
  • also
image
Die Firmenzentrale von Also in Emmen. Foto: Also

Der Luzerner Distributor leidet im Supply-Bereich, kann den Rückgang aber teilweise mit dem Solutions- und Services-Geschäft kompensieren.

Also hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2022 etwas weniger umgesetzt und verdient. Die Prognose für das Gesamtjahr hat das Unternehmen aus Emmen (LU) aber bestätigt.
Der Umsatz sank um 0,5% auf 5,52 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilt. Die Zahlen lassen sich nicht mit dem im Vorjahr ausgewiesenen Umsatz von 5,92 Milliarden Euro vergleichen. Also präsentiert aber "angepasste" Zahlen für das 1. Halbjahr 2021: 5,55 Milliarden betrug demnach der Umsatz nach aktueller Rechenlegung. Das korrespondiert mit dem kommunizierten Rückgang.
Die "starke" Performance in neuen Geschäftsfeldern habe die Entwicklung des traditionellen Consumer-Geschäfts kompensiert, heisst es von Also. Im Bereich Supply hat Also ein Minus von -6,4% zu verzeichnen, bei den Solutions (+16,8%) und Services (+9,3%) wuchs der Disti hingegen.

Optimierungen wirken sich aus

Dank in den vergangenen Jahren vorgenommenen Struktur- und Prozessoptimierungen sei der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) um 11,3% auf 127,5 Millionen Euro geklettert, hiess es weiter. Der Überschuss auf der Stufe EBIT sei um 12,3% auf 106,6 Millionen verbessert worden.
Unter dem Strich verbuchte Also aber einen 2,9% tieferen Reingewinn von 63,1 Millionen Euro, dies nach deutlich höheren Gewinnsteuern von 30,9 Millionen Euro (+36,6%).
Also bestätigte die Ziele für das laufende Jahr. Das Unternehmen strebt einen EBTIDA von 275 bis 295 Millionen Euro sowie einen ROCE (Ergebnis auf das eingesetzte Kapital) von über 20% an.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024