Bund löst Suse mit Red Hat ab

24. Mai 2022, 12:29
  • technologien
  • beschaffung
  • e-government
  • red hat
  • ibm
image
Foto: Frank McKenna / Unsplash

Die aktuelle Lösung wird eingestellt und laut BIT fehlt ein geeignetes Nachfolgeprodukt von Suse. Der Zuschlag von bis zu 16 Millionen Franken geht freihändig an IBM.

Das Bundesamt für Informatik (BIT) hat IBM einen freihändigen Zuschlag für die Beschaffung der Red-Hat-Plattform Openshift erteilt. Die Container-as-a-Service-Plattform, die derzeit in der Bundesverwaltung zum Einsatz komme, werde von Suse eingestellt. Es gebe kein geeignetes Nachfolgeprodukt der CaaS-Plattform, schreibt das BIT.
Das BIT hat sich aus mehreren Gründen für IBM und Red Hat entschieden, ist der entsprechenden Publikation auf Simap zu entnehmen. Seit mehreren Jahren würden beim Bund Red-Hat-Lösungen erfolgreich eingesetzt. Die Container-Plattform Openshift baue auf diesen Erfahrungen auf.
IBM habe sich in der Vergangenheit in verschiedenen Projekten das "zwingend notwendige Wissen über die komplexe Infrastruktur und Anwendungslandkarte" im BIT aufgebaut, heisst es weiter. Damit sei IBM als einziger Anbieter in der Lage, innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit die neue Container-Plattform zu erarbeiten und einzuführen.
Das Volumen des Zuschlags beträgt gut 16 Millionen Franken. Darin enthalten sind aber Optionen von gut 11 Millionen Franken. Man gehe davon aus, so das BIT, dass die optionale Leistung nicht in diesem Umfang bezogen werden müsse.

Loading

Mehr zum Thema

image

E-Umzug soll in allen Berner Gemeinden eingeführt werden

Nach einem Pilot zieht der Kanton Bern eine positive Bilanz: In allen Gemeinden soll die An- und Abmeldung bald auch auf digitalem Wege möglich sein.

publiziert am 24.6.2022
image

EJPD hat sich Java-Entwickler ausgewählt

Die 5 Anbieter, die den IT-Dienstleister des Departements von Karin Keller-Sutter bei der Java-Entwicklung von Individualsoftware unterstützen werden, sind gefunden.

publiziert am 24.6.2022
image

Netflix bestätigt Partner-Suche für Werbung

Der Streaming-Anbieter will einen "einfachen Markteintritt" in das Geschäfts­feld und sein Werbe­angebot anschliessend weiterentwickeln.

publiziert am 24.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022