Google protokolliert BAG-Einreiseformular-Aufrufe

14. Oktober 2021 um 13:30
  • google
  • coronavirus
  • datenschutz
  • verwaltung
image

Google erfährt von jedem Aufruf des Online-Einreise­formulars, weil das BAG "Google Fonts" einsetzt. Das ändert sich jetzt.

Wer aktuell in die Schweiz einreisen will, muss ein Onlineformular des Bundesamts für Gesundheit (BAG) ausfüllen. Weil die Behörde zum Beispiel bei den Verkehrsmittel-Piktogrammen auf Google Fonts setzt, erfährt der amerikanische Konzern von jedem Aufruf des Formulars. Dies hatte zuerst Rechtsanwalt Martin Steiger berichtet.
Aus technischen Gründen ist der Einsatz von Google Fonts unnötig. Statt der Google-Symbole könnten normale Bilddateien verwendet werden, genutzte Schriftarten liessen sich auch in der Schweiz hosten.
image
Beim BAG-Einreiseformular kommen "Google Fonts" zum Einsatz.
Das Hosting der Icons wird in die Schweiz gezügeltDas ist unverständlich, denn eigentlich ist dem BAG Datenschutz wichtig: Zugriff auf die Daten haben laut dem Gesundheitsamt nur eigene Mitarbeitende sowie die zuständigen kantonalen Stellen, die die Daten für das Contact Tracing einsetzen. Laut eigenen Angaben werden ausserdem sämtliche Daten, die in der Schweiz gespeichert werden, nach 30 Tagen gelöscht.
Das BAG schreibt auf Anfrage von inside-it.ch, dass die "Google-Icons bei mehreren externen Überprüfungen nicht als Risiko eingestuft worden sind." Dementsprechend habe sich eine Erwähnung in der Datenschutzerklärung nicht aufgedrängt. Dennoch hat sich die Behörde für eine Anpassung entschieden: "Am Freitag, 15. Oktober, wird ein Hotfix eingespielt. Die Icons werden ab dann auf den Servern von unserem Partner Ti&m gehostet."

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Vogt am Freitag: Mehr Anstrengung, statt mehr Überwachung

EU-Staaten wollen ein gigantisches Überwachungsprogramm implementieren, das auch Bürgerinnen und Bürger hierzulande betrifft. Aber grosse Medien ignorieren das. Warum?

publiziert am 14.6.2024 1
image

Datenschützer gehen gegen Googles Privacy Sandbox vor

Mit der Sandbox will Google eine datenschutz­freundlichere Alternative zu Third-Party-Cookies bieten. Datenschützer sind nicht begeistert und haben eine Beschwerde eingereicht.

publiziert am 13.6.2024
image

Parlament ist für polizeilichen Daten­aus­tausch zwischen Kantonen

Eine Gesetzesrevision soll die Abfrage polizeilicher Daten unter den Kantonen sowie zwischen Bund und Kantonen regeln. Das Vorhaben wird von Datenschützern kritisiert.

publiziert am 12.6.2024
image

EU-Staaten wollen mehr Überwachung

Viele EU-Länder wollen die End-to-End-Verschlüsselung stark schwächen. Messenger-Dienste sollen zur Überwachung verpflichtet werden.

publiziert am 11.6.2024