Kanton Zürich sucht Provider für neue Backend-Infrastruktur

17. Dezember 2019 um 11:55
image

Im Zuge der neuen IT-Strategie wird die Informatik des Kantons Zürich zentralisiert.

Im Zuge der neuen IT-Strategie wird die Informatik des Kantons Zürich zentralisiert. Dabei wird auch die standardisierte "IKT-Grundversorgung" beim Zürcher Amt für Informatik (AfI) angesiedelt. In diesem Rahmen wurden bereits letzte Woche Dienstleister für die Bereiche Digitaler Arbeitsplatz, Mobilität sowie UCC gesucht. Nun hat die Zürcher Finanzdirektion einen Provider für den Aufbau der künftigen Backend-Infrastruktur ausgeschrieben, welche schliesslich die Basis für den Betrieb der Applikationen und Services bieten soll.
Der Anbieter wird für die Lieferung der Hardware sowie der systemnahen Software der Backend-Infrastruktur zuständig sein. Zudem soll er Personal für Konzeption, Aufbau, Inbetriebnahme sowie Unterstützung und Beratung zur Verfügung stellen. Der Auftrag erfolgt mittels eines Rahmenvertrages bis Ende 2025 mit Option auf Verlängerung.
Als Mengengerüst der bestehenden Infrastruktur sind in der Ausschreibung rund 400 physische Server und etwa 10'000 Clients genannt. Das AfI rechnet mit rund 3000 Applikationen, 1000 Terabyte Storage und 1000 virtuellen Rechnerinstanzen. Die Zahlen können sich aber im Laufe der Konsolidierung noch reduzieren, aber auch wegen neuen Anforderungen erhöhen, heisst es seitens das kantonalen Informatikamtes. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024
image

SATW insights: Kann das E-Patienten­dossier das Gesund­heits­wesen noch retten?

Das EPD verspricht langfristige Kosteneinsparungen und Entlastung für das Gesundheitspersonal. Aber das funktioniert nur mit menschenzentrierter Entwicklung und Einbindung aller Interessengruppen, schreibt Manuel Kugler von der SATW.

publiziert am 29.2.2024
image

E-Justizakte: Österreichische Lösung wird "eingeschweizert"

Für die digitale Aktenbearbeitung und -verwaltung übernimmt die Schweiz die staatliche Lösung des Nachbarlandes.

publiziert am 28.2.2024 2
image

Ehemaliger IT-Leiter des Triemli-Spitals angeklagt

Der Beschuldigte war fast zehn Jahre für den Einkauf der IT-Abteilung des Spitals zuständig. Dabei soll er rund 3,5 Millionen Franken in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

publiziert am 27.2.2024