UBS setzt auf Devops-Plattform von Gitlab

27. August 2020 um 15:50
  • ubs
  • gitlab
  • developer
  • agile
  • cloud
image

Die Bank setzt auf Agile und Devops in der Cloud. Sie will damit die Geschwindigkeit der Softwareentwicklung verdoppeln.

UBS und Gitlab haben einen mehrjährigen Vertrag für eine strategische Zusammenarbeit unterzeichnet. Gitlab bietet eine Devops-Plattform, die die Grossbank mit einigen kundenspezifischen Erweiterungen in der Cloud nutzen will. Mit dieser DevCloud, wie die UBS die Plattform nennt, will die Bank den gesamten Einwicklungsprozess mit nur einer Devops-Plattform abdecken. Entstehen soll ein moderner, cloudbasierter und serviceorientierter Software-Development-Lebenszyklus, heisst es in einer Mitteilung.
"Agile und Devops sind in Verbindung mit unserer Cloud-Reise der Weg, um noch dynamischere, hochwertigere und effizientere Softwareentwicklung anzubieten. Dies ist die Essenz unserer DevCloud", sagt Mike Dargan, Head of UBS Group Technology.

Software doppelt so schnell entwickeln

Mit der Devops-Plattform-Cloud will die Bank ihre Entwicklungs- und Engineering-Arbeit neu definieren. Product Owner aus verschiedenen Geschäftsbereichen, Softwareentwickler sowie Test- und Technikbetreiber erhielten Zugang zu den gleichen Informationen und könnten so eng zusammenarbeiten, führt UBS aus.
Die Grossbank erwartet, dass dadurch die Qualität gesteigert und die Zeit bis zur Markteinführung erheblich verkürzt wird. UBS rechnet damit, die Geschwindigkeit der Softwareentwicklung bis Ende 2021 mehr als zu verdoppeln. Gleichzeitig sollen die Wartungskosten gesenkt werden.

Es sollen Branchenstandards gesetzt werden

Sowohl Gitlab als auch UBS sind Mitglieder der Fintech Open Source Foundation (FINOS). Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen ziele auch darauf ab, zur Standardisierung beizutragen, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Man teile Standards untereinander aus, was wiederum zur Zusammenarbeit innerhalb des Ökosystems beitragen soll. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Google veröffentlicht kostenlos verwendbare KI-Modelle

Sowohl Unternehmen als auch Individuen sollen die "Gemma"-Modelle für eigene KI-Applikationen verwenden können.

publiziert am 21.2.2024
image

Google Cloud und Hugging Face spannen für Open-Source-KI zusammen

KI-Entwickler können künftig via die Plattform von Hugging Face auf die Rechenleistung von Google Cloud zugreifen. Man wolle "KI demokratisieren", so die Unternehmen.

publiziert am 26.1.2024
image

BIT holt UX-Designer und Frontend-Entwickler für 80 Millionen Franken

Um Projekte in den nächsten Jahren stemmen zu können, hat das Bundesamt für Informatik 7 Anbieter aus den Bereichen User Experience, Human Centered Design und Frontend-Entwicklung ausgewählt.

publiziert am 24.1.2024 1
image

OpenAI lanciert seinen GPT-Shop

Ab der kommenden Woche sollen Entwickler ihre eigenen GPT-basierten Chatbots über den Shop vertreiben können.

publiziert am 5.1.2024