Zuger Handels­register­amt akzeptiert Bitcoin und Ether

2. November 2017 um 11:02
  • fintech
  • bitcoin
  • zug
image

Gebühren beim Handels­register­amt Zug können ab sofort mit Bitcoin und Ether bezahlt werden.

Gebühren beim Handels­register­amt Zug können ab sofort mit Bitcoin und Ether bezahlt werden. Möglich wird das Bezahlen per Kryptowährung durch eine Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse. Das 2013 von Niklas Nikolajsen mitgegründete Unternehmen bietet dem Handelsregisteramt eine Lösung, mit der Bitcoin und Ether kosten- und gebührenfrei sowie ohne Umrechnungsrisiko als Zahlungsmittel akzeptiert werden können. Das Handelsregisteramt trage somit keinerlei Risiko von Kursschwankungen, wie es heute mitteilt.
Die Zahlungsabwicklung funktioniert über ein "Payment Gateway" beziehungsweise eine "Merchant Site". Dabei kann das Handelsregisteramt via dem Gateway Rechnungen erstellen, die von den Kunden in einer der Kryptowährungen bezahlt werden. Nach der Bezahlung der Rechnung wird der entsprechende Betrag durch Bitcoin Suisse in Franken gewechselt und der genaue Rechnungsbetrag an das Handelsregisteramt überwiesen. Das Amt erhalte dabei genau den Betrag in Schweizer Franken, den er den Kunden in Rechnung gestellt habe.
"Mit dem Entscheid, Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel zuzulassen, beweist das Handelsregisteramt Zug stellvertretend für den Kanton, dass die Verwaltung nicht nur über digitale Entwicklung spricht, sondern diese auch aktiv angehen und mitgestalten will", wird Amtsleiter Andreas Hess in der Mitteilung zitiert.
Die Stadt Zug hat bereits im Sommer 2016 ein Bitcoin-Pilotprojekt gestartet, bei dem am Schalter im Stadthaus Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle bis zu einem Gegenwert von 200 Franken mit der Internetwährung bezahlt werden können. (kjo/sda)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Zug sucht neue Digitalisierungs-Leitung

Reto Joller leitete "Digital Zug" während dreieinhalb Jahren. Nun verlässt er den Kanton.

publiziert am 31.7.2023
image

Der Zuger Polizei fehlen noch immer Cyberspezialisten

Im Bereich Cyberdelikte hinkt die Strafverfolgung den Kriminellen hinterher, gibt der Kanton zu.

publiziert am 28.7.2023 1
image

Heftige Login-Panne bei der Internetbank Neon

Kunden und Kundinnen der Neobank konnten über einen Tag lang nicht auf ihre Konten zugreifen. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass so etwas Ende Monat passiert.

publiziert am 26.7.2023
image

BPO-Dienstleister Azqore ernennt Vize-CEO und IT-Verantwortlichen

Franck Bernay wird beim Lausanner Banking-Spezialisten Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortet die Informationstechnologie.

publiziert am 5.6.2023