Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

20. Februar 2024 um 10:25
  • channel
  • distributor
  • Also
  • geschäftszahlen
image
Gustavo Möller-Hergt, CEO von Also. Foto: Also

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

Also hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 11,12 Milliarden Euro erzielt. Deutlich weniger als die 12,56 Milliarden Euro vor einem Jahr. Am stärksten zurückgegangen, ist der Umsatz in der Sparte Supply, die das Hard- und Software-Angebot des Unternehmens beinhaltet. Er fiel von 8,1 auf 6,7 Milliarden Euro. Das Solutions-Geschäft entwickelte sich nahezu stabil, während der Services-Bereich an Umsatz zulegte.
Der Umsatzrückgang von rund 1,4 Milliarden Euro führte laut Alos dazu, dass das Ebitda leicht ausserhalb des Zieles lag. Unter dem Strich weist Also einen Konzerngewinn von 124,1 Millionen Euro aus. Im Vorjahr waren es 152,4 Millionen.
Der Distributor begründet den Umsatzrückgang unter anderem mit einer Kaufzurückhaltung. Diese sei vor allem in Deutschland und in Polen aufgrund der instabilen geopolitischen Lage spürbar gewesen. Im zweiten Halbjahr habe sich dies auch durch einen zunehmenden Aufschub von Investitionen im Commercial-Segment bemerkbar gemacht, schreibt Also.
"Organisationen und Individuen werden die Vorteile neuer Technologien nur nutzen können, wenn sie in neue IT-Infrastrukturen investieren", sagt CEO Gustavo Möller-Hergt. Diese Tatsache verspreche Unternehmen, die in diesem Umfeld tätig sind, Erfolg. Daher wolle Also auch künftig die Expansion in neue Märkte und Technologien mithilfe von Übernahmen vorantreiben, fügt der Konzernchef an.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

Heisst Klara bald E-Post?

Wie inside-it.ch erfahren hat, könnte der Name Klara bald verschwinden. Die heutige Post-Tochter rückt wohl auch namenstechnisch näher an den Gelben Riesen.

publiziert am 12.4.2024