Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

25. November 2022 um 16:27
image
Der Hauptsitz von Visana in Bern. Foto: Visana

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

Der Versicherer Visana hat sich zu einem umfassenden IT-Outsourcing an Inventx entschieden, wie inside-it.ch erfahren hat. Auf Anfrage bestätigt Visana die Pläne und erklärt, man sei bereit, "bei der Digitalisierung neue Wege zu gehen".
Mit Inventx erhalte Visana Zugriff auf "marktaktuelles und in der Finanzindustrie erprobtes IT-Know-how sowie Zugang zu modernsten Technologien". Man wolle künftige Entwicklungen "nicht nur antizipieren, sondern auch mit beeinflussen", erklärt der Versicherer. Bis Mitte 2024 wolle Visana gemeinsam mit Inventx die IT so transformieren, dass das Unternehmen optimal für künftige Marktanforderungen gerüstet sei.
Rund 40 Personen werden im Zuge dessen künftig bei Inventx in Bern angestellt sein. Ein Hauptziel sei die optimale Zusammenarbeit, folglich werde es im Rahmen des IT-Outsourcing zu keinen Entlassungen kommen, so François Furer, Leiter Unternehmenskommunikation bei Visana.

Betrieb von Syrius, SOC und Umsystemen

Konkret an Inventx ausgelagert werden das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Workplace, Service Desk und Security Operations Center. Künftig wolle man Applikationsservices aus der Community-Cloud von Inventx als Self-Service und On-Demand beziehen können und den Applikationsbetrieb automatisierten. Sämtliche Digitalisierungsaufgaben, die "direkt zur Differenzierung von Visana am Markt beitragen", würden beim Versicherer verbleiben, erklärt uns Furer weiter. Dazu gehörten das Digital Business Management, die Architektur und das Development Center.
Für Inventx ist der Versicherungsmarkt neben dem Banking-Bereich ein zweites Standbein. Der erste grosse Syrius-Kunde für Inventx war der Krankenversicherer KPT, der im Frühling live gegangen ist. Nun folgt mit Visana ein weiterer prominenter Name und mit den 40 Mitarbeitenden wohl auch einiges an Versicherungs-Know-how.

Loading

Mehr zum Thema

image

Europa 3000: Sandra Peier geht

Die ehemalige Geschäftsführerin und heutige Chief Service Officer verlässt das Unternehmen per Ende April. Die Suche nach einer Nachfolge beginnt.

publiziert am 26.2.2024
image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Anzahl IT-Beschäftigte in der Schweiz ist rückläufig

Seit rund einem Jahr geht die Anzahl der Angestellten im IT-Bereich zurück. Das Bundesamt für Statistik erwartet zwar einen Aufschwung, aber gleichzeitig wollen mehr Unternehmen Stellen abbauen.

publiziert am 23.2.2024
image

Calida muss schon wieder neue IT-Leitung suchen

Das Unternehmen schreibt happige Verluste. Auch in der Führungsetage kommt es zu Abgängen, darunter IT-Chefin Hanna Huber.

publiziert am 23.2.2024