Im Oktober ist Supportende für Windows 11 21H2

11. Juli 2023 um 12:42
  • technologien
  • workplace
  • microsoft
image
Foto: 00luvicecream / Pixabay

Sowohl Home- als auch Pro-Versionen von Windows 11 erhalten bald keine Security-Updates mehr.

Microsoft hat angekündigt, dass einige weitverbreitete Windows-11-Versionen am 10. Oktober 2023 das Ende ihrer Supportzeit erreichen. Das heisst, dass Microsoft danach keine Security-Updates mehr für diese Versionen liefern wird.
Es geht um die 2021 von Microsoft herausgebrachten Versionen 21H2 von Windows Pro, Home, Pro Education, Pro for Workstations und SE von WIndows 11.
Die 21H2-Versionen von Windows 10 haben bereits am 13. Juni den "End of Support"-Zeitpunkt erreicht. Die aktuelle und letzte Version 22H2 von Windows 10 wird noch bis Oktober 2025 unterstützt, die Version 22H2 von Windows 11 dagegen nur bis Oktober 2024. In diesem Herbst wird Microsoft aber wieder eine neue Version veröffentlichen.
Ab dem 10. Oktober wird es auch für viele weitere Microsoft-Produkte keinen Support mehr geben, darunter Windows Server 2012, Storage Server 2012 und Hyper-V-Server 2012. Eine komplette Auflistung aller Produkte, die dieses Jahr ihr Supportende erreicht haben oder noch erreichen werden, findet man bei Microsoft.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024
image

Google stellt kosten­pflichtigen Browser für Unter­nehmen vor

Für Chrome Enterprise Premium verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Monat und bietet dafür zusätzliche Security- und Management-Funktionen.

publiziert am 12.4.2024
image

Coop setzt auf KI und neue SAP-Lösung

Eine zusammen mit SAP entwickelte Warenversorgungs-Lösung wird gerade ausgerollt. Eine eigene KI für Mitarbeitende ist ebenfalls geplant.

publiziert am 12.4.2024