IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

28. Juli 2023 um 09:54
image
Foto: Luke Stackpoole / Unsplash

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

Wer in den verganenen Tagen in Grossbritannien ein Schweizer Visum erlangen wollte, wurde enttäuscht. Der dortige Dienstleister der Schweiz meldete nämlich ein IT-Problem und stornierte darum sämtliche Termine für die biometrische Datenerfassung in seinen Zentren in London, Manchester und Edinburgh.
"Wir haben derzeit technische Schwierigkeiten bei der Übertragung biometrischer Daten unserer Kunden an die Server der Schweizer Behörden", erklärte ein Sprecher des Dienstleisters TLScontact gegenüber 'Bleeping Computer'. Viele Botschaften haben entschieden, statt internes Personal auszubauen, externe Dienstleister mit der Visums-Bearbeitung zu beauftragen. TLScontact hat nach eigenen Angaben im letzten Jahr weltweit 4 Millionen Anträge bearbeitet.
Der Visa-Outsourcing-Partner bearbeitet für die Schweiz neben Grossbritannien auch Anträge im Kosovo, in Russland und der Türkei. Alle Standorte waren betroffen, wie das Aussendepartement (EDA) auf Anfrage schreibt: Aufgrund einer instabilen Netzwerkverbindung innerhalb von TLScontact sei die Übermittlung der Daten mehrere Tage verhindert gewesen.
Die Probleme seien aber gestern Morgen, 27. Juli, durch TLScontact behoben worden. Zudem schreibt das EDA: "Die von TLScontact für die Schweiz gesammelten Daten waren zu keiner Zeit in irgendeiner Weise gefährdet. Gemäss TLScontact kann eine Cyberattacke ausgeschlossen werden und dieser Zwischenfall hat zu keinem Datenabfluss geführt."
TLScontact verarbeitet hochsensible Informationen: Neben biometrischen Daten auch Reisepläne, Arbeitsverträge, Personalausweise und Steuererklärungen oder Kontoauszüge.
Update 13:30 Uhr: Die Antworten des Aussendepartements wurden eingefügt, Titel, Lead und Artikel entsprechend umgeschrieben. Neu: Mehrere Länder und Standorte von TLSconctact betroffen, die Probleme mittlerweile behoben.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für Förderagentur Innosuisse gewählt

Dominique Gruhl-Bégin wird im August ihre neue Position bei der Förderagentur übernehmen. Die bisherige Direktorin Annalise Eggimann tritt aus Altersgründen zurück.

publiziert am 15.5.2024
image

Schweizer Hoch­leistungs­rechner gehört zur Welt­spitze

Die leistungsfähigsten Supercomputer der Welt stehen allesamt in den USA. In Europa ist die Konkurrenz nahe beieinander.

publiziert am 14.5.2024
image

Psychiatrie Winterthur sucht neues KIS als Polypoint-Ersatz

Die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland beschafft ein neues Klinikinformationssystem (KIS). Grund dafür ist ein Strategiewechsel des bisherigen Lieferanten.

publiziert am 14.5.2024
image

EFK verteilt Hausaufgaben ans E-ID-Projektteam

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat sich mit dem E-ID-Projekt des Bundes befasst. Sie zeigt den Verantwortlichen auf, woran es noch fehlt.

publiziert am 13.5.2024 3