Offenbar kein Datenverlust bei Cyberangriff auf Bülach

26. Juli 2022, 07:28
image

Es gebe zurzeit keine Hinweise, dass Daten gestohlen worden sind, teilt die Stadt mit.

Beim Cyberangriff auf die Stadt Bülach sind wohl keine Daten von Einwohnerinnen und Einwohnern gestohlen worden. Zurzeit gebe es keine Hinweise auf Datenverlust, erklärt die Stadt.
Weitere Informationen machte die Stadt Bülach nicht, weil die Polizei nach wie vor ermittelt. Ob es eine Lösegeldforderung gab, bleibt somit unklar. Fünf Tage lang war die Stadtverwaltung vergangene Woche teilweise lahmgelegt. Die Mitarbeitenden der Verwaltung konnten weder Mails senden, noch empfangen.
Bestellungen über die Website der Stadt, etwa für eine Parkkarte, konnten nicht bearbeitet werden. Sogar die Kasse des örtlichen Schwimmbads fiel aus, sodass die Bülacherinnen und Bülacher unverhofft zu Gratis-Eintritten kamen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

publiziert am 30.9.2022
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3