PC-Markt soll im nächsten Jahr wachsen

29. August 2023 um 13:07
  • channel
  • idc
  • geschäftszahlen
image
Foto: Clément Hélardot / Unsplash

Das Niveau wird aber immer noch unter dem von 2019 liegen, prognostiziert IDC.

Nach den turbulenten Jahren 2020 und 2021 gestaltete sich die Erholung des Marktes für PCs harzig. Doch nun zeigen sich endlich wieder Anzeichen für eine positive Entwicklung.
Das renommierte Marktforschungsinstitut IDC schreibt in seinem Worldwide Quarterly Personal Computing Device Tracker, dass für das Jahr 2024 eine voraussichtliche Steigerung der PC-Lieferungen um 3,7 % im Vergleich zum Vorjahr zu erwarten ist. Das entspricht einem Gesamtvolumen von 261,4 Millionen Stück.
Das wäre zwar ein höheres Niveau als das von 2018, aber immer noch tiefer als das von 2019. Die Branche sieht sich weiterhin mit Herausforderungen konfrontiert, darunter Bedenken hinsichtlich des Erneuerungszyklus im Verbrauchermarkt. Infolgedessen wird für 2023 ein Rückgang der Auslieferungen um 13,7% auf 252 Millionen Geräte prognostiziert.
"Die Verbrauchernachfrage bleibt bestenfalls lau, da das Segment weiterhin mit wirtschaftlichem Gegenwind zu kämpfen hat", so Jitesh Ubrani, Research Manager für IDC Mobility and Consumer Device Trackers. "Die Verbrauchernachfrage nach PCs wird auch durch andere Geräte wie Smartphones, Konsolen, Tablets und andere konkurriert, was dazu führt, dass 2023 das Jahr mit dem grössten jährlichen Rückgang der PC-Lieferungen für Verbraucher seit Bestehen der Kategorie sein wird."
Die besten Wachstumschancen sieht IDC bei Business-PCs und im Bildungssektor. Diese sollen in einem Zeitraum von 4 Jahren ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund 3,5% erreichen.
Die Marktforscherinnen und Marktforscher antizipieren positive Auswirkungen in zwei Aspekten: erstens aufgrund der wachsenden Verwendung von generativer KI und zweitens aufgrund des bevorstehenden Endes des Supports für Windows 10 im Oktober 2025. Dies wird Unternehmen dazu veranlassen, ihre veraltete Geräteinfrastruktur zu erneuern, unabhängig von fortschreitenden technologischen Entwicklungen wie Künstlicher Intelligenz.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Security-Firmen Exabeam und Logrhythm fusionieren

Investor Thoma Bravo legt die beiden SIEM-Konkurrenten zusammen.

publiziert am 16.5.2024
image

BSI kauft österreichisches Fintech

Mit der Übernahme von Riskine will der Schweizer Softwarehersteller im Ausland weiter Fuss fassen. In Österreich entsteht ein neuer Standort.

publiziert am 15.5.2024
image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS und Microsoft investieren Milliarden in Europa

Es fliessen viele Big-Tech-Milliarden nach Deutschland und Frankreich. Auch die Schweiz geht nicht leer aus.

publiziert am 15.5.2024