Adcubum überschreitet erstmals den Röschtigraben

18. September 2019, 12:05
  • fintech
  • adcubum
image

Die Versicherungs-Software Syrius habe sich in der Schweiz "zu einem De-Facto-Standard entwickelt", schreibt Adcubum.

Die Versicherungs-Software Syrius habe sich in der Schweiz "zu einem De-Facto-Standard entwickelt", schreibt Adcubum. Der Neukunde Assura stützt diese Marketingbotschaft in dem Sinne, als dass nun Assura zum ersten Adcubum-Kunden wird, der den Sitz in der Romandie hat.
Nach unserer Einschätzung verwenden nun die Mehrzahl der grossen Krankenversicherer der Schweiz Adcubum als Standard-Lösung.
"Mit Adcubum setzt Assura auf einen starken Partner, welcher proaktiv und nachhaltig in neue Technologien investiert und dadurch die Standardsoftware Adcubum Syrius jederzeit kosteneffizient und zukunftsfähig hält", lässt sich Géry Gedlek, Assura-CIO zitieren.
Assura habe sich "nach einer umfassenden Evaluation" entschieden, das bestehende Kernsystem durch die Adcubum-Lösung zu ersetzen. Laut gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen hat sich im Pitch Adcubum gegen BBT Software durchgesetzt.
Bemerkenswert ist in diesem Kontext zudem, dass Assura-Chef Ruedi Bodenmann bis Ende 2016 CEO von Sympany war, einem weiteren Syrius-Kunden.
Assura mit Sitz in Pully hat nach eigenen Angaben über eine Million Versicherte und ist vor allem in der Grundversicherung stark. Rund 1300 Mitarbeitende beschäftigt die Krankenversicherung an 16 Standorten.
Vor rund einem Jahr hatte Adcubum bereits einen grossen Pitch von Helsana gewonnen. Zum Investitionsvolumen wird auch hier nichts mitgeteilt. Wer für Migration und Betrieb zuständig ist, dürfte normalerweise zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022
image

Die DC Bank ist mit der Clientis-Plattform live

Die Berner Privatkundenbank hat das IBIS-Kernbankensystem abgelöst und setzt neu mit Clientis auf Finnova und Inventx.

publiziert am 2.11.2022