Auch Tech Data rechnet mit Preiserhöhungen

3. März 2009, 15:11
  • tech data
  • ingram micro
  • also
  • distributor
image

Tech Data konnte im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn in der Schweiz steigern. Personalkosten will man im laufenden Jahr mit natürlichen Fluktuationen im Griff halten.

Tech Data konnte im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn in der Schweiz steigern. Personalkosten will man im laufenden Jahr mit natürlichen Fluktuationen im Griff halten.
Der nach Also zweitgrösste Schweizer Broadline-Distributor Tech Data konnte den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr per Ende Januar erneut markant steigern. Wie Tech Data Schweiz mitteilt, wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um 18 Prozent auf 725 Millionen Franken. Bereits 2007 war "Tech" in der Schweiz um 20 Prozent gewachsen. Zum Wachstum beigetragen hat jeweils auch der per 1. September 2007 übernommene Konkurrent Actebis Schweiz.
Preise müssen wohl "angepasst" werden
Wie Manfred Steinhardt, Managing Director von Tech Data Schweiz, zu inside-channels.ch sagt, konnte man aufgrund des grösseren Volumens auch die Profitabilität leicht steigern. Auf Alsos Ruf nach Preiserhöhungen angesprochen, meint Steinhardt: "Die Hersteller erhöhen seit Dezember kontinuierlich die Preise und geben immer höhere Hürden für Kickbacks vor." Bei einem Drittel der Hersteller werde man die Ziele nicht erreichen, so Steinhardt. Deshalb gehe er davon aus, dass auch Tech Data die Preise im laufenden Jahr "anpassen" müsse.
Ähnlich wie Also wird auch Tech Data versuchen, die Personalkosten in Schach zu halten. Stellenstreichungen sind aber nicht vorgesehen: "Wir werden situativ Fluktuationen ausnützen", so Steinhardt zu inside-channels.ch. Während etwa der Hardware-Bereich von Sparmassnahmen betroffen sein könnte, gebe es andere Segmente, in denen Tech Data investieren will. Steinhardt denkt etwa an Software und das High-end-Geschäft.
"Wir sehen uns für jedes Szenario gut aufgestellt"
Tech Data Schweiz hat laut Steinhardt im letzten Jahr erneut auf unprofitable Geschäfte beispielsweise im Retail-Bereich verzichtet. Trotzdem zähle die Schweiz in Europa zu den leistungsstärksten Landesgesellschaften.
Das neue Geschäftsjahr habe zufriedenstellend angefangen, so Tech Data. Das Unternehmen erwartet für die nächsten Monate, dass sich bei anhaltender Wirtschaftskrise die Stimmung auch im Schweizer Markt deutlicher als bisher eintrüben wird. Steinhardt: "Wir sehen uns für jedes Szenario gut aufgestellt, um schnell und flexibel auf neue Marktsituationen reagieren zu können."
Weltweit hat Tech Data im vergangenen Jahr den Umsatz um 2,8 Prozent von 23,4 auf 24,1 Milliarden Dollar gesteigert. In Europa stiegen die Umsätze um 8,5 Prozent. Der Nettogewinn stieg von 108,3 auf 123,6 Millionen Dollar. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sean Kerins wird neuer CEO von Arrow

Kerins ist bereits seit 15 Jahren für den Distributor tätig. Sein Vorgänger wird Executive Chairman.

publiziert am 5.5.2022
image

Roger Staub ist nicht mehr bei Infinigate

Die seit 2020 bestehende Doppelspitze in der Geschäftsleitung des Security-Distis aus Rotkreuz ist Vergangenheit. Laut Webseite amtiert neuerdings allein André Koitzsch als Managing Director.

publiziert am 14.4.2022
image

Competec Logistik hat einen neuen CEO

Thomas Gasser übernimmt am 1. Juli die Verantwortung für die Logistik des Schweizer Handelsunternehmens.

publiziert am 4.4.2022
image

Arrow und Megaport treffen Vertriebsvereinbarung

Die NaaS-Dienstleistungen von Megaport sollen in den EMEA-Ländern zukünftig von Arrow vertrieben werden. Damit soll die Präsenz in der Region gestärkt werden.

publiziert am 21.3.2022