Autonomer Shuttlebus jetzt im Life-Test

23. Juni 2016, 09:57
  • innovation
image

Die bisher auf geschlossenen Plätzen getesteten autonomen Shuttlebusse nehmen eine weitere Hürde.

Die bisher auf geschlossenen Plätzen getesteten autonomen Shuttlebusse nehmen eine weitere Hürde. Mit den jetzt vorliegenden Bewilligungen der Behörden kann im Zentrum von Sion der Pilotbetrieb gestartet werden. So sind die selbstfahrenden Busse ab heute erstmals mit Fahrgästen im öffentlichen Raum unterwegs, wie PostAuto Schweiz mitteilt. Die Fahrzeuge haben weder Lenkrad noch Pedalen und sind komplett elektrisch angetrieben mit maximal 20 Kilometer pro Stunde unterwegs.
Angekündigt wurden diese Shuttles bereits im letzten November. Da die gesetzlichen Bestimmungen für den Einsatz autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen derzeit noch nicht abschliessend geregelt sind, habe man für den jetzigen Pilotbetrieb in Sion Sonderbewilligungen erhalten, heisst es in einer Meldung. Sowohl das Bundesamt für Strassen (ASTRA) als auch das kantonale Strassenverkehrsamt des Kantons Wallis haben der bis im Oktober 2017 dauernden Erprobung zugestimmt.
Ausprobieren kann man die Shuttles kostenlos zunächst von Dienstag bis Sonntag jeweils am Nachmittag. Ob sie fahren, hänge aber von den Wetterprognosen, dem Zustand der Strassen, von Veranstaltungen und möglichen Baustellen auf der Route ab, heisst es weiter.
Als erste Weiterentwicklungen der 11-sitzigen Fahrzeuge werden eine Klimaanlage, die permanente Lüftung und Scheibenwischer für die Frontscheibe genannt. Zudem sei eine zweite Batterie mit einer Leistung von 16,5 kW verbaut worden und neu gebe es auch eine Rampe für behinderte Personen.
In der Pilotphase begleiten Sicherheitsfahrer jede Fahrt, die unter anderem den Betrieb überwachen und Notbremsungen einleiten können. Die Fahrzeuge sind mit Sensoren ausgestattet, können Tag und Nacht auf den Zentimeter genau fahren und Hindernisse oder Signalisierungen auf der Strasse erkennen, heisst es beim Betreiber weiter. Mit der Erprobung will der Kanton klären, wie die Bevölkerung die neue Technologie akzeptiert und die ETH Lausanne nutzt die gesammelten Daten, um die Algorithmen des von ihrem Startup BestMile entwickelten Flottenmanagement-Systems zu verbessern. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Die Schaltsekunde wird abgeschafft

Schaltsekunden haben schon mehrmals zu grossen Problemen in IT-Systemen geführt. In rund 13 Jahren sollen sie aber Geschichte sein.

publiziert am 22.11.2022