Crealogix verbucht Betriebsverlust

28. Januar 2022, 10:26
image

Die Transformation zu einem SaaS-Provider und Investitionen hätten zu einem Verlust im ersten Halbjahr geführt.

Das Zürcher Unternehmen Crealogix hat Vorabinformationen zum Halbjahresabschluss 2021/2022 veröffentlicht. "Die fortgesetzte Umstellung des Lizenzmodells auf das SaaS/Hosting-Modell sowie erhöhte Investitionen verändern die Struktur des Gesamtumsatzes und vermindern die Profitabilität im ersten Halbjahr 2021/2022", heisst es etwas kryptisch in einer Mitteilung. Übersetzt heisst das: Wir haben leider Verlust gemacht.
Als provisorische Ergebnisse meldet Crealogix einen Umsatz von 45,4 Millionen Franken, ein Minus von 13.7% im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze stieg auf 56% von 50% im Vorjahr. Um 8% gestiegen ist der SaaS/Hosting-Umsatz und beträgt nun 32% des Gesamtumsatzes.
Beim Betriebsgewinn (Ebitda) verbuchte das Unternehmen einen Verlust von 3,8 Millionen Franken. Im Vorjahr noch ein Plus von 1,2 Millionen verbucht. "Die stark erhöhten Produktinvestitionen (30% des Umsatzes gegenüber 18% im Vorjahr) belasteten die Profitabilität", so die Mitteilung. Sie hätten jedoch zu erfolgreichen Go-Lives von neuen Kunden und Lösungen beigetragen. Als Beispiel werden die Förderbanken in Deutschland genannt.
Crealogix gibt sich jedoch zuversichtlich, dass im 2. Halbjahr 2021/2022 sowohl ein höherer Umsatz wie auch eine bessere Profitabilität im Vergleich zum ersten Halbjahr erzielt werden könne. "Crealogix wird die Strategie zum SaaS-Anbieter weiter konsequent umsetzen und strebt mittelfristig weiterhin eine Profitabilität gemessen in Ebitda-Marge im zweistelligen Bereich an", schreibt das Softwarehaus. Die Publikation der vollständigen Halbjahresergebnisse 2021/2022 erfolgt am 15. März 2022.

Loading

Mehr zum Thema

image

Und der Fintech Influencer of the Year Award geht an... Ueli Maurer

Die 7. Swiss Fintech Awards gingen gestern über die Bühne. Neben Bundesrat Maurer wurden zwei Startups prämiert.

publiziert am 30.6.2022
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022
image

Cisco: Hybrid Work funktioniert (noch) nicht

Tech-Pannen, Stress und die Frage des Vertrauens: Hybrid Work bleibt im New Normal eine grosse Herausforderung. Cisco will es richten.

publiziert am 20.6.2022
image

14 Millionen für neue Schulsoftware im Kanton Zürich

Die Bildungsdirektion des Kantons Zürich beschafft für seine Berufs- und Mittelschulen eine neue Schuladministrationssoftware.

publiziert am 17.6.2022