Cyberattacke auf Windenergie-Giganten Vestas

23. November 2021 um 10:23
image

Laut dem dänischen Konzern wurden Daten entwendet. Windkraft-Anlagen von Vestas sind auch in der Schweiz im Einsatz.

"Vestas wurde am 19. November 2021 von einem Cyber-Sicherheitsvorfall betroffen. Um das Problem einzudämmen, werden IT-Systeme über mehrere Geschäftsbereiche und Standorte hinweg heruntergefahren", teilte der Konzern am 20. November am Hauptsitz im dänischen Aarhus mit. Vestas ist der weltgrösste Hersteller von Windkraftanlagen.
In der Schweiz sind Geräte und Turbinen von Vestas im grössten Schweizer Windpark auf dem Mont Crosin im Berner Jura und bei Calandawind im Kanton Graubünden in Betrieb. Vestas beschäftigt weltweit rund 29'000 Mitarbeitende, unterhält Produktionsstätten in mehreren Ländern und erreichte 2020 einen Umsatz von 14,8 Milliarden Euro.
Am 22. November teilte das Unternehmen in einem Update mit, man arbeite "zusammen mit externen Partnern rund um die Uhr daran, die Situation einzudämmen und die Integrität der IT-Systeme wiederherzustellen".
Offenbar wurden beim Angriff auch Daten entwendet. "Die vorläufigen Ergebnisse des Unternehmens deuten darauf hin, dass der Vorfall Teile der internen IT-Infrastruktur von Vestas beeinträchtigt und Daten kompromittiert wurden. Derzeit laufen die Arbeiten und Ermittlungen noch", heisst es weiter.
Es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass sich der Vorfall auf den Betrieb Dritter, einschliesslich des Kunden- und Lieferkettenbetriebs, ausgewirkt habe. "Die Fertigungs-, Konstruktions- und Serviceteams von Vestas konnten den Betrieb fortsetzen, obwohl mehrere operative IT-Systeme vorsorglich abgeschaltet wurden." Vestas habe bereits eine schrittweise und kontrollierte Wiederherstellung aller IT-Systeme eingeleitet.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Schwerwiegende Lücke in OpenSSH entdeckt

Angreifer können sich aus der Ferne Zugriff auf Systeme verschaffen und beliebigen Code ausführen.

publiziert am 2.7.2024
image

Cyberangriff auf Teamviewer

Das Unternehmen hat den Angriff bestätigt. Es gebe keine Anzeichen, dass Kundendaten kompromittiert worden seien.

publiziert am 28.6.2024
image

Das NTC veröffentlicht Schwachstellen

Das Nationale Testinstitut für Cybersicherheit wird auf seinem "Vulnerability Hub" in Zukunft die von ihm gefundenen Schwachstellen veröffentlichen.

publiziert am 28.6.2024
image

Podcast: Die Migros verschlüsselt ihre Kronjuwelen

Quantencomputing gibt Cyberkriminellen mehr Macht, worauf sich Unternehmen vorbereiten müssen. Als eines der ersten in der Schweiz hat die Migros damit begonnen. Das diskutieren wir in dieser Episode.

publiziert am 28.6.2024 1