Die Lenovo-Handys kommen zu uns

25. Juni 2007, 11:40
  • lenovo
image

Deutsche Medien berichten, dass der chinesische Hersteller Lenovo "künftig" seine Mobiltelefone auch ausserhalb Chinas verkaufen will.

Deutsche Medien berichten, dass der chinesische Hersteller Lenovo "künftig" seine Mobiltelefone auch ausserhalb Chinas verkaufen will. Der Konzern habe dies gestern an einer Analystenkonferenz mitgeteilt. Lenovo-Sprecherin Chantal Brander bestätigt gegenüber inside-it.ch, Lenovo-CEO Bill Amelio habe vergangene Woche an der Konferenz in Hongkong gesagt, es sei geplant, Mobiltelefone ausserhalb von China zu vertreiben. "Wann, wo und wie das genau geschehen wird, werden wir zu gegebenem Zeitpunkt bekannt geben", so Brander. Konkrete Pläne – auch was die Schweiz angeht – sind noch keine vorhanden.
Bisher waren Lenovo-Handys nur in China erhältlich. Die chinesischen Hersteller verloren aber in letzter Zeit massiv Marktanteile an ausländische Produzenten. Mittlerweise stammt nur noch jedes dritte Handy in China aus einheimischer Produktion. Lenovo und die anderen einheimischen Hersteller haben daraufhin mehr Mittel in Forschung und Entwicklung investiert, so dass nun neben Einsteiger-Handys auch High-End-Modelle angeboten werden. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

Neuer EMEA-Channel-Chef bei Lenovo

Der neue Vice President EMEA Channel bei Lenovo heisst Ralf Jordan. Mit ihm wolle man einen einheitlichen Channel-Ansatz ausbauen.

publiziert am 9.9.2022
image

Zürich kauft weitere Lenovo-Server

Lenovo kann für die hyperkonvergente städtische Hosting-Infrastruktur Geräte im Wert von knapp 10 Millionen Franken liefern.

publiziert am 8.9.2022
image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022