Digital Banking: Temenos stellt Micro Apps vor

15. Juli 2021, 12:29
image

Micro Apps sollen es Banken ermöglichen, ihr digitales Angebot auszubauen und gleichzeitig auf verschiedene Kundengruppen zuzuschneiden.

Der Schweizer Corebanking-Anbieter Temenos hat die Einführung von Micro Apps bekannt gegeben. Diese sollen es Banken ermöglichen, in kurzen Entwicklungszyklen massgeschneiderte digitale Angebote für ihre Kunden zu entwickeln, wie es in einer Mitteilung heisst.
Infinity-Micro-Apps würden sich auf einen einzigen Anwendungsfall konzentrieren und diese Funktion "einkapseln", schreibt Temenos. Die Banken könnten durch das Hinzufügen oder Entfernen von Features die Module von Temenos Infinity konfigurieren. Dies soll es erlauben, auf verschiedene Kundensegmente zugeschnittene Lösungen zu bieten. Gleichzeitig verkürze sich die Entwicklungs- und Einführungszeit neuer Funktionen.
"Der One-Size-Fits-All-Ansatz funktioniert im digitalen Bereich nicht", sagt SVP & Global Business Line Director Infinity. "Mit Temenos Infinity Micro Apps verwandeln wir die monolithischen Frontends der Banken in Mikro-Frontends." Ein Kunde, der sowohl ein Geschäfts- als auch ein Privatkundenkonto besitzt, könnte zum Beispiel alles an einem Ort sehen und die Möglichkeit haben, innerhalb seiner App zwischen Geschäfts- und Privatkundenbanking zu wechseln, wird in der Mitteilung ergänzt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Swift schlägt zentrales Gateway für digitale Landeswährungen vor

Digitale Landeswährungen sind weltweit ein Thema für Zentralbanken. Swift glaubt, dass man sie relativ einfach über einen zentralen Hub vernetzen könnte.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Das "letzte Stündchen" der alten Einzahlungsscheine

Die Umstellung auf die QR-Rechnung ist aus Sicht der Post sehr gut angelaufen. Es kommen aber immer noch Kunden mit veralteten Einzahlungsscheinen an die Schalter.

publiziert am 4.10.2022
image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022