Europäische Forscher stören sich am Human Brain Project

8. Juli 2014 um 15:22
  • politik & wirtschaft
  • eu
  • f&e
  • schweiz
image

Das --http://de.

Das Human Brain Project, kurz HBP, kostet eine Milliarde Euro und ruft Proteste von über 200 europäischen Forschern hervor. Die Wissenschaftler haben einen offenen Brief an die Europäische Kommission geschrieben. Sie kritisieren die Projektleitung und die zu eng formulierte These.
Das Projekt wurde letztes Jahr zur Vorzeige-F orschung der EU deklariert. Die damit verbundene monetäre Unterstützung eckt bei vielen anderen Forschern an. Die Milliarde Euro wird nämlich nur zur Hälfte von der EU gedeckt. Für den Rest müssen die Schweiz und die restlichen EU-Forschungsländer aufkommen. Um also das HBP finanziell zu unterstützen, werden andere Forschungsprojekte leiden müssen.
In der Westschweizer Radiosendung "Forum" entgegnet Gérard Escher, ein Berater des HBP, das Projekt koste bis Mitte 2016 nur 54 Millionen Euro dann könne man nochmals über das zusätzliche Geld streiten. ETH Professor Richard Hahnloser, ein Gegner erster Stunde, spricht hingegen von "grossem Unbehagen in Europa gegenüber dem HBP."
Das Human Brain Project will mithilfe von Supercomputern die Leistung eines menschlichen Hirns simulieren. Henry Markram, Vater des Projekts, erhofft sich daraus ein verbessertes Verständnis des menschlichen Hirns. (csi)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tiktok-Chef im Spiessrutenlauf durch den US-Kongress

Shou Zi Chew stiess in der Befragung in den USA auf Misstrauen und Vorwürfe. Wichtigen Fragen wich er aus.

publiziert am 24.3.2023
image

Software-Beschaffung in Uri wird knappe halbe Million teurer

Der Kanton Uri will das Schätzungswesen vereinfachen und braucht dazu eine neue Software. Deren Beschaffung verzögert sich allerdings und wird teurer als geplant.

publiziert am 24.3.2023
image

Lex Laux: Über Standards nachdenken, bevor man digitalisiert

Damit Digitalisierung funktioniert, braucht es definierte "Spurweiten", damit der Zug der Digitalisierung vorankommt. Und man sollte zunächst auf Daten schauen.

publiziert am 24.3.2023
image

Xing schliesst Zürcher Büro

Die Firma des sozialen Netzwerkes löst den Zürcher Standort ganz auf. 7 Mitarbeitende müssen gehen.

publiziert am 24.3.2023