Finanzkommission unterstützt Kredite zur SAP-Erneuerung beim Bund

28. Februar 2020 um 14:37
  • e-government
  • behörde
  • verwaltung
  • sap
image

Für die zwei SAP-Programme sollen 320 und 230 Millionen Franken ausgegeben werden. Die Finanzkommission verlangt aber eine bessere Governance des IT-Grossprojekts.

Die Finanzkommission sei einstimmig auf den Vorschlag des Bundesrates für die zwei Kredite im Rahmen der beiden SAP-Programme eingetreten, heisst es in einer Mitteilung. Der Nationalrat behandelt das Geschäft in der Frühjahrssession.
Mit den Programmen "Superb" und "ERP Systeme V/ar" sollen die SAP-Systeme der Bundesverwaltung erneuert werden. "Superb" gilt für die Harmonisierung der zivilen SAP-Systeme fast aller Departemente. "ERP Systeme V/ar" betrifft die Erneuerung der SAP-Systeme des VBS. Die Kommission beantragt dem Nationalrat nun, dafür 320 Millionen (Superb) und 240 Millionen Franken (V/ar) zu bewilligen.
Rechnet man die Eigenleistungen des EFD wie Personalaufwand für "Superb" von 100 Millionen und die Eigenleistungen des VBS von 120 Millionen Franken für "ERP Systeme V/ar" dazu, betragen die Gesamtkosten laut Kommission 780 Millionen Franken.

Finanzkommission will Erreichung der Ziele überprüfen

Streichen will die Finanzkommission Artikel 1 Absatz 2 und Artikel 2 des Bundesbeschlusses, welche die Aufteilung der beiden Verpflichtungskredite auf je drei Tranchen und eine stufenweise Freigabe der Verpflichtungskredite durch den Bundesrat vorsehen. Diese stufenweise Bewilligung soll durch eine Verbesserung der Governance ersetzt werden.
Die Kommission setzt weiter eine Rahmenbedingung der Kreditverwendung: Der Kredit sei erst freigegeben, "wenn der Bundesrat eine Weisung erlassen und in Kraft gesetzt hat, welche ein Weisungsrecht der Programmauftraggeberin oder des Programmauftraggebers für die Programme 'Superb' und 'ERP-Systeme V/ar' enthält für die Fälle, in denen sich die beteiligten Ämter und Departemente nicht einigen können".
Eingefügt hat die Kommission auch einen neuen Artikel 2, in welchem sie die Berichterstattung an das Parlament regeln will. Die Finanzkommission will später überprüfen können, ob die Nutzen- und Synergiepotenziale, die man von der Erneuerung der SAP-Systeme erwarte, tatsächlich erreicht wurden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über die Entwicklung der E-Signatur, den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024