Finanzkommission unterstützt Kredite zur SAP-Erneuerung beim Bund

28. Februar 2020, 14:37
  • e-government
  • behörde
  • verwaltung
  • sap
image

Für die zwei SAP-Programme sollen 320 und 230 Millionen Franken ausgegeben werden. Die Finanzkommission verlangt aber eine bessere Governance des IT-Grossprojekts.

Die Finanzkommission sei einstimmig auf den Vorschlag des Bundesrates für die zwei Kredite im Rahmen der beiden SAP-Programme eingetreten, heisst es in einer Mitteilung. Der Nationalrat behandelt das Geschäft in der Frühjahrssession.
Mit den Programmen "Superb" und "ERP Systeme V/ar" sollen die SAP-Systeme der Bundesverwaltung erneuert werden. "Superb" gilt für die Harmonisierung der zivilen SAP-Systeme fast aller Departemente. "ERP Systeme V/ar" betrifft die Erneuerung der SAP-Systeme des VBS. Die Kommission beantragt dem Nationalrat nun, dafür 320 Millionen (Superb) und 240 Millionen Franken (V/ar) zu bewilligen.
Rechnet man die Eigenleistungen des EFD wie Personalaufwand für "Superb" von 100 Millionen und die Eigenleistungen des VBS von 120 Millionen Franken für "ERP Systeme V/ar" dazu, betragen die Gesamtkosten laut Kommission 780 Millionen Franken.

Finanzkommission will Erreichung der Ziele überprüfen

Streichen will die Finanzkommission Artikel 1 Absatz 2 und Artikel 2 des Bundesbeschlusses, welche die Aufteilung der beiden Verpflichtungskredite auf je drei Tranchen und eine stufenweise Freigabe der Verpflichtungskredite durch den Bundesrat vorsehen. Diese stufenweise Bewilligung soll durch eine Verbesserung der Governance ersetzt werden.
Die Kommission setzt weiter eine Rahmenbedingung der Kreditverwendung: Der Kredit sei erst freigegeben, "wenn der Bundesrat eine Weisung erlassen und in Kraft gesetzt hat, welche ein Weisungsrecht der Programmauftraggeberin oder des Programmauftraggebers für die Programme 'Superb' und 'ERP-Systeme V/ar' enthält für die Fälle, in denen sich die beteiligten Ämter und Departemente nicht einigen können".
Eingefügt hat die Kommission auch einen neuen Artikel 2, in welchem sie die Berichterstattung an das Parlament regeln will. Die Finanzkommission will später überprüfen können, ob die Nutzen- und Synergiepotenziale, die man von der Erneuerung der SAP-Systeme erwarte, tatsächlich erreicht wurden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022